Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Uetze Kinder wollen lernen, den Klimawandel zu stoppen
Umland Uetze Kinder wollen lernen, den Klimawandel zu stoppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:33 10.04.2019
Betreuerin Tabea Marquardt versenkt an einem Faden ein Fässchen mit warmem roten Wasser in ein Glas mit kaltem Wasser. Die Mädchen Nouran (von links), Ronja und Leni schauen zu. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Uetze

„Seid ihr bereit, einen Unterwasservulkan zu bauen?“, will Alexander Sliwa von den 15 Kindern wissen, die derzeit an dem Ferienprojekt Edokids des Umweltzentrums Hannover im Uetzer Schützenheim teilnehmen. Welche Frage! „Ja“, antworten die sieben bis zwölf Jahre alten Jungen und Mädchen wie aus einem Munde. Sliwa leitet das Projekt.

Um den Unterwasservulkan herzustellen, füllen die Kinder warmes Wasser, das sie gefärbt haben, in ein kleines Glasfässchen. Das Fässchen versenken sie dann an einem Faden in ein gläsernes Gefäß, in dem sich kaltes Wasser befindet. Die Aufgabe der Kinder ist es nun, zu beobachten, was geschieht. „Das warme Wasser steigt auf, weil es leichter ist. Wenn es sich abkühlt, geht es nach unten“, stelle der achtjährige Elias fest.

Kinder bauen Miniwindkraftanlagen

„Bei Ecokids geht es darum, den Kindern das Thema erneuerbare Energie spielerisch erfahrbar zu machen“, sage Sliwa. Daher macht er mit ihnen verschiedene Experimente. Zum Beispiel bastelen sie Luftballonraketen und Windräder. Unter anderem nutzen sie als Turm für ihre Miniwindkraftanlagen PET-Flaschen. In den Flaschen sind kleine Lämpchen, die brennen, als sich die Flügel drehen. Am Donnerstag fahren die Kinder nach Dollbergen, um dort den Solarpark zu besichtigen.

„Sport und Energie gehören zusammen“, sage Schützenchef Donald Albrecht. Daher sollen sich die Jungen und Mädchen bei sportlichen Übungen austoben. Albrecht will am Freitag einen Geschicklichkeitsparcours für die Kinder aufbauen. „Sie haben so viel Energie, dass wir damit tagelang unser Schützenheim heizen könnten“, meint Albrecht.

Klimawandel bereitet Sorgen

„Ich mache hier mit, weil ich etwas über die Natur lernen will. Ich habe gehört, dass es ihr nicht gut geht“, sage die acht Jahre alte Ronja. „Ich habe vom Klimawandel gehört und finde doof, dass es ihn gibt“, erzähle die neunjährige Leni. Wie Leni will auch der zwei Jahre ältere Torben während des Projekts erfahren, wie man den Klimawandel stoppen und dazu einen Beitrag leisten kann. „Ich habe schon gelernt, dass man mit Wind Strom erzeugen kann“, berichtet Ronja.

Der Schützenverein hat bereits bei der energetischen Sanierung seines Gebäudes mit dem Umweltzentrum zusammengearbeitet. Da lag es laut Albrecht nahe, dass das Umweltzentrum mit seinem Projekt Ecokids im Vereinsheim unterkommt, zumal sich die Schützen Nachhaltigkeit auf ihre Fahnen geschrieben hätten. Außerdem bietet die Abschlussveranstaltung am Freitagnachmittag die Möglichkeit, den Eltern den Verein und dessen Jugendarbeit vorzustellen.

Kinder experimentieren im Uetzer Schützenheim.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf dem Acker gegenüber der Keksfabrik Parlasca könnte ein riesiges Schulzentrum entstehen. Die Region Hannover will mit ihrer Schule am Wasserwerk neben den dort geplanten IGS-Neubau ziehen.

09.04.2019

Das haben die meisten noch nie gesehen: blaues und orangenfarbenes Salzgestein. Im Hänser Teermuseum wird die Rarität aus dem stillgelegten Hänigser Bergwerk Niedersachsen-Riedel ausgestellt.

12.04.2019

Die Baustelle des Biomassekraftwerks in Dollbergen ist von einem Einbrecher heimgesucht worden. Der Täter ist laut Polizei in mehrere Baucontainer auf dem umzäunten Gelände eingestiegen.

12.04.2019