Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Uetze Kühlschrank brennt im Keller eines Wohnhauses
Umland Uetze

Uetze: Kühlschrank brennt im Keller eines Wohnhauses in Hänigsen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 09.08.2019
Die Feuerwehr löscht den Brand in nur 17 Minuten nach der Alarmierung. Quelle: Symbolbild
Hänigsen/Altmerdingsen

Die Ortsfeuerwehren aus Hänigsen, Obershagen und Altmerdingsen haben am frühen Donnerstagabend bei einem Kellerbrand in einem Einfamilienhaus an der Kallbergstraße in Uetze-Hänigsen Schlimmeres verhindert. Sie wurden um 18.20 Uhr alarmiert, weil Qualm aus dem Keller des Wohnhauses gedrungen war. Die Einsatzleitung schickte zwei Trupps unter Atemschutz mit einem Strahlrohr in den Keller. Diese entdeckten dort einen brennenden Kühlschrank. Bereits 17 Minuten nach der Alarmierung meldeten sie: „Feuer aus!“

Anschließend machten die Feuerwehrleute das Wohnhaus mit einem Drucklüfter rauchfrei. Danach wurde die Einsatzstelle noch einmal kontrolliert. Um 19.41 Uhr war der Einsatz beendet. Brandursache und Schadenshöhe sind noch unklar. Verletzt wurde niemand. Noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte hatten die Bewohner das Haus verlassen.

Der nächste Einsatz folgte am Freitagmorgen

Am Freitag wurde die Feuerwehr um 8.36 Uhr wegen eines Schwelbrands im Motorraum eines Autos zu einem Einsatz auf der Straße Schaftrift in Uetze-Altmerdingsen gerufen. Die Altmerdingser Ortsfeuerwehr löschte den Brand. Anschließend kontrollierten Hänigser Feuerwehrleute das Auto mit einer Wärmebildkamera.

Weitere Meldungen von der Polizei und Feuerwehr aus der Gemeinde Uetze lesen Sie im Ticker.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Das ging schneller als gedacht: Statt in zwei Monaten hat eine Firma in Dedenhausen in nur vier Wochen 400 Meter Trinkwasserleitung in der Straße zum Bahnhof erneuert.

09.08.2019

Die Einrichtungen der Lebenshilfe am Wasserwerksweg gehören heute ganz selbstverständlich zu Burgdorf. Aus gutem Grund: Schließlich besteht die Lebenshilfe seit 50 Jahren. In einer Serie beleuchtet die HAZ die Entwicklung – Jahrzehnt für Jahrzehnt. Im vierten Jahrzehnt: Die Lebenshilfe bekommt einen Treffpunkt in der Innenstadt.

09.08.2019

Polizisten leben gefährlich. Einen 54 Jahre alten Beamten erwischte es beim Einsatz in Uetze, als ein womöglich psychisch kranker Mann ihm eine Schädelprellung zufügte. Der Prozess platzte, weil erst geklärt werden muss, ob der Täter schuldfähig ist.

08.08.2019