Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Uetze An diesen Straßen und Plätzen in Uetze gilt in der Silvesternacht ein Böllerverbot
Umland Uetze

Uetze: Silvester 2021 mit Verbotszonen für Böller und Raketen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 28.12.2021
Die Gemeinde verbietet das Abbrennen von Raketen und Böllern auf Plätzen und an Straßen.
Die Gemeinde verbietet das Abbrennen von Raketen und Böllern auf Plätzen und an Straßen. Quelle: Marc Müller/dpa (Symbolbild)
Anzeige
Uetze

Die Gemeinde Uetze gehört zu den 14 der 21 Kommunen in der Region Hannover, die für die Silvesternacht Straßen und Plätze benannt hat, an denen kein Feuerwehr abgebrannt werden darf. Das Böllerverbot ist Bestandteil der Allgemeinverfügung der Region Hannover, die die Behörde am Montag veröffentlicht hat. Ziel ist es, Menschenansammlungen zu vermeiden und vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen.

Damit dürfen an diesen Bereichen in der Silvesternacht von 21 bis 7 Uhr weder Raketen noch Böller mitgeführt oder gezündet werden, heißt es in der Mitteilung der Region Hannover.

Das Verbot betrifft diese Straßen und Plätze in der Gemeinde: Hindenburgplatz, Kaiserstraße zwischen Burgdorfer Straße und Kirchstraße, Bentestraße zwischen Kaiserstraße und Brunnenstraße, Kreisverkehr Burgdorfer Straße/Dollberger Straße bis einschließlich der Fußgängerüberwege der einmündenden Straßen, Schulzentrum Uetze inklusive des Busbahnhofs, Platz Am Pappaul und Spielplatz am Böschansweg zwischen Bartlingenkamp und Richtweg.

An diesen Orten hätten sich in den vergangenen Jahren viele Menschen getroffen, wie Sven Kuchenbecker von der Gemeinde sagt. „Zudem wurde ausgewertet an welchen Stellen der Bauhof in diesem Jahr trotz Verbot viel Böllermüll wegräumen musste“, teilt Kuchenbecker mit. Deshalb habe die Verwaltung diese Bereiche – abgestimmt mit den Erfahrungen der Polizei – festgelegt. „Unsere Mitarbeiter werden im regulären Streifendienst auf die Einhaltung des Verbots achten“, sagt ein Polizeisprecher. Er kündigt zudem Sondereinsatzfahrten für die Silvesternacht von Kollegen an, die die Burgdorfer und Uetzer Polizisten unterstützen. „Wir fahren die Bereiche gezielt an“, sagt er.

Böller werden in diesem Jahr nicht verkauft

Die Region Hannover setzt damit Paragraf 7b der Niedersächsischen Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus um. Der Paragraf untersagt das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen der Kategorie F2 – das sind klassische Silvester-Feuerwerkskörper, die nur im Freien verwendet werden und nur an Personen ab 18 Jahren abgegeben werden dürfen – auf belebten öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen. Auch das Mitführen von Feuerwerk in den entsprechenden Bereichen ist verboten. Kleinstfeuerwerk wie Knallerbsen und Wunderkerzen sind nach wie vor erlaubt.

Weiter verschärft werden die Einschränkungen durch das bundesweit geltende Verkaufsverbot von Böllern. Das betrifft ebenfalls Feuerwerkskörper der Kategorie F2 wie Knallkörper mit Blitzknallsatz oder Schwärmer. Doch das Zünden von Feuerwerkskörpern ist auch in diesem Jahr nicht generell verboten, sondern nur deren Verkauf. Wer also noch Feuerwerkskörper besitzt, darf diese auch zünden, hiervon wird lediglich abgeraten.

Von Antje Bismark und Susanna Bauch