Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Uetze Was macht die Feuerwehr jeden Donnerstag in der Hänigser Schule?
Umland Uetze

Uetze: Was macht die Feuerwehr jeden Donnerstag in der Hänigser Schule? 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 28.10.2019
Brandschutzerzieherin Janine Gundelbacher bastelt mit den Schülern einen kleinen Feuerlöscher. Quelle: Laura Beigel
Hänigsen

Einen gesunden Respekt vor dem Feuer – den sollen die Schüler in der Feuerwehr-AG der Grundschule am Storchennest in Hänigsen bekommen. Das Lernangebot ist in der Gemeinde Uetze einmalig und richtet sich vor allem an die Dritt- und Viertklässler.

Zwölf Grundschüler haben die Arbeitsgemeinschaft von Brandschutzerzieherin Janine Gundelbacher im aktuellen Winterhalbjahr gewählt. Jeden Donnerstag von 12.45 bis 13.30 Uhr macht Gundelbacher die Kinder auf spielerische Weise mit der ernsten Arbeit der Feuerwehr vertraut.

Schülern lernen beim Experimentieren

Am vergangenen Donnerstag haben die Jungen und Mädchen beispielsweise einen Feuerlöscher aus eine Plastikflasche gebaut. „Das machen wir gemeinsam“, sagte Gundelbacher. „So wie wir das bei der Feuerwehr immer machen.“ Durch das Loch im Deckel einer Plastikflasche steckten die Schüler einen Strohhalm, der mit Knete am Verschluss fixiert wurde. Dann füllten sie die Flasche mit Wasser und gaben Natron und Spülmittel dazu. Ein Löffel mit Zitronensäure genügte und es bildete sich ein weißer Schaum, der blitzschnell in der Flasche aufstieg und wie Löschschaum durch den Strohhalm floss.

Ziemlich mitgenommen sehen die Feuerlöscher nach dem Experiment aus. Quelle: Laura Beigel

Neben den Experimenten lernen die Schüler unter anderem zwischen gutem Feuer, in etwa einer Kerze, und schlechtem Feuer, zum Beispiel einem brennenden Adventskranz, zu unterscheiden. Zudem wissen die Schüler spätestens jetzt, wie Feuerwehr, Polizei und Sanitäter im Notfall zu alarmieren sind. Mit der Feuerwehr-AG will Gundelbacher vor allem die Kinder ansprechen, die Interesse an der Feuerwehr haben, aber noch zu jung sind, um in die Jugendfeuerwehr einzutreten. Dafür müssen die Schüler mindestens zehn Jahre alt sein.

AG dient der Nachwuchswerbung

Die AG biete zusätzlich die Möglichkeit, Nachwuchs für die Feuerwehr zu werben, sagte Gundelbacher. Sie selbst ist langjähriges Mitglied der Ortsfeuerwehr Altmerdingsen und betreut die AG bereits zum dritten Mal. „Es macht immer Spaß mit den Kindern zu arbeiten“, sagte sie.

Das Thema Feuer hat zwar auch im regulären Sachkundeunterricht seinen Platz. Aber sie bemerke immer wieder, dass viele Kinder gar nicht mehr wissen, wie sie sich im Fall eines Brandes richtig verhalten, erklärte Gundelbacher. Deshalb biete die Feuerwehr-AG nicht zuletzt den Vorteil, dass die Lerninhalte vertieft werden.

„Das Angebot ist für die Schüler sehr attraktiv“, sagt Schulleiterin Kerstin Ackermann. „Ich finde es auch gut, die Feuerwehr auf diese Weise bei der Nachwuchsförderung zu unterstützen.“ Die Idee für die Feuerwehr-AG sei von Janine Gundelbacher gekommen, die sich als Mutter sehr aktiv ins Schulleben einbringe. „Sie organisiert auch die Verkehrshelfer, die jeden Morgen am Zebrastreifen vor der Schule darauf achten, dass den Schülern nichts passiert“, sagt Ackermann.

Lesen Sie auch: 27 Jugendliche erhalten Leistungsspange der Feuerwehr

Von Laura Beigel

Ein Autofahrer ist bei Uetze-Altmerdingsen von der Bundesstraße 188 abgekommen. Dabei verletzte der Mann sich leicht.

28.10.2019

AboPlus-Aktion und Neue Schauburg präsentieren Ralph Fiennes’Drama „Nurejew – The White Crow“ am Mittwochnachmittag. Wer an der Kinokasse die AboPlus-Karte vorzeigt, erhält 2 Euro Rabatt auf den Eintrittspreis.

28.10.2019

Hans-Volker Nordmann erhebt schwere Vorwürfe gegen den Uetzer Bauhof. In einem offenen Brief schreibt er, der Bauhof habe im Fuhse-Park die Frühlingsblumen zerstört und sinnlos Bäume gefällt. „Der Park wird nicht mehr blühen.“

27.10.2019