Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Bauvorhaben: Hier baut die Region Hannover in diesem Jahr
Umland Wedemark Bauvorhaben: Hier baut die Region Hannover in diesem Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 23.02.2019
In Bissendorf ist die Kreisstraße 102 halbseitig gesperrt. Eine mobile Ampelanlage regelt den Verkehr. Quelle: Julia Polley
Wedemark

Die Liste der Bauvorhaben der Region Hannover für 2019 ist lang. Auch in der Wedemark soll gebaut werden. An insgesamt drei Stellen im Gemeindegebiet plant die Region in diesem Jahr Sanierungen und grundlegende Erneuerungen.

Kreisstraße 102 in Bissendorf

 Auf der Ortsdurchfahrt in Bissendorf sind die Bagger bereits im vergangenen Jahr angerückt. Seit Ende November bekommt die K 102 zwischen dem Ortseingang und dem Bahnübergang in Bissendorf eine neue Asphaltdecke. Zudem werden Rinnen sowie die Bordsteine in diesem Bereich erneuert. Am Ortseingang entsteht eine Verkehrsinsel, die Fußgängern das Überqueren der Fahrbahn erleichtern soll. Die Region markiert zudem Schutzstreifen. Die Straße ist während der Bauarbeiten halbseitig gesperrt. Eine mobile Ampelanlage regelt den Verkehr. Nach Auskunft von Regionssprecherin Carmen Pförtner sollen die Arbeiten voraussichtlich im April abgeschlossen sein. Insgesamt kosten die Arbeiten rund 660.000 Euro.

Kreisstraße 102 zwischen Scherenbostel und Bissendorf

Die K 102 wird 2019 in einem weiteren Abschnitt zur Baustelle – zumindest der angrenzende Radweg. Zwischen Bissendorf und Scherenbostel wird der bereits vorhandene Radweg um einen Meter verbreitert – auf 2,50 Meter. Die Arbeiten sollen – Stand jetzt – voraussichtlich im August beginnen. Nach Angaben Pförtners rechnet die Region mit voraussichtlich vier Monaten Bauzeit. Der Ausbau soll 460.000 Euro kosten.

Kreisstraße 107 in Wennebostel

Ein weiteres großes Bauprojekt steht in Wennebostel bevor. Die Ortsdurchfahrt der K 107 – Fahrbahn und Seitenräume – wird umgebaut. Zudem erneuert die Gemeinde den dortigen Regenwasserkanal – um Überschwemmungen künftig zu verhindern. Die Arbeiten sollen vor dem eigentlichen Straßenumbau abgeschlossen sein. Auch der Bau des Fußweges liegt in der Zuständigkeit der Kommune. Gemeindesprecher Ewald Nagel hatte Ende Januar auf Anfrage mitgeteilt, dass Anlieger nur für den Fußweg Beiträge zahlen werden müssen. Zudem soll in dem Abschnitt eine besseren Beleuchtung installiert sowie ein Dorfplatzes an der Einmündung zur Straße Alter Postweg gebaut werden. Voraussichtlich ab Juni oder Juli müssen sich Autofahrer in Wennebostel auf Behinderungen einstellen. Nach Auskunft der Regionssprecherin beträgt die Bauzeit mindestens ein Jahr. Insgesamt investiert die Region in die vielbefahrene Ortsdurchfahrt, die von Autofahrern auch über Gailhof zur Autobahn genutzt wird, 1,05 Millionen Euro.

Sperrungen, Ampelschaltungen oder Tempolimits: Auf welche Verkehrsbehinderungen sich Autofahrer durch die Verbreiterung des Radwegs und den Umbau der Ortsdurchfahrt in Wennebostel einstellen müssen, steht derzeit noch nicht fest. Die Region informiert nach Auskunft von Sprecherin Pförtner „rechtzeitig, bevor es losgeht“.

Von Julia Polley

Die Gemeinde Wedemark arbeitet an einem Radwegekonzept. Wo gibt es ihrer Meinung nach eine Lücke im Radwegenetz der Wedemark? Schicken Sie uns Ihre Erfahrungen.

20.02.2019

Pianistin Nicoleta Ion will Kinder an klassische Musik heranführen. Deshalb veranstaltet der Imago Kunstverein Wedemark ein Konzert für die Kleinen am Sonntag, 24. Februar in Bissendorf.

20.02.2019

Die Theatergruppe der VHS Hannover-Land probt fleißig im Dorfgemeinschaftshaus in Luthe. Anfang März feiert „Lord Arthur Saviles Verbrechen“ von Oscar Wilde im Gymnasium Neustadt Premiere.

23.02.2019