Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Corona-Krise: Freiwilligenagentur initiiert Telefonkette für alleinlebende Menschen
Umland Wedemark

Coronavirus: Freiwilligenagentur Wedemark initiiert Telefonkette für Bürger

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:48 24.03.2020
Soziale Kontakte sollen dieser Tage vermieden werden – doch übers Telefon kann man mit anderen Menschen sprechen. Quelle: Sebastian Gollnow/dpa (Symbolbild)
Anzeige
Wedemark

Einsamkeit wegen der Coronavirus-Pandemie? Keine Gesprächspartner? Ist ein Mensch auf sich alleine gestellt und bekommt keine Hilfe? Die Freiwilligenagentur Wedemark will dies verhindern – und initiiert ein neues Angebot für Alleinlebende in der Gemeinde.

Bei der Telefonkette rufen sich kleine Gruppen gegenseitig in einer festen Reihenfolge an und fragen nach, ob alles in Ordnung ist. „Auf diese Weise ist mit einem einfachen Anruf schnell geklärt, ob ein älterer Mensch womöglich Hilfe benötigt“, kündigen die Verantwortlichen an. „Das schafft Sicherheit – und neue Kontakte.“ Das Angebot soll am 1. April starten.

Täglich ab 10 Uhr Anrufe

Und so funktioniert die Idee: Die Telefonkette startet jeden Tag um 10 Uhr – durch den ehrenamtlichen Mitarbeiter der Freiwilligenagentur, Uwe Nautscher. Er ruft den ersten in der Liste an – erkundigt sich nach der aktuellen Situation und gibt beispielsweise einen Witz oder eine Denksportaufgabe mit auf den Weg, erklärt Daniel Diedrich, Leiter der Freiwilligenagentur. Die Teilnehmer rufen sich nach einer festen Reihenfolge, die die Organisatoren vor dem Start per Post zusenden, nacheinander an.

Freiwilligenagentur will wissen, ob jemand Hilfe braucht

Der Letztangerufene meldet sich am Ende wieder bei Uwe Nautscher. Nicht mehr als zehn Menschen sollen in einer Liste sein, damit die Kette nicht zu lang wird. Bislang gebe es vier Startgeber – sprich vier Telefonketten könnten täglich starten. Sollte zwischenzeitlich jemand von der Liste nicht erreichbar sein, werde die Freiwilligenagentur versuchen, sich mit demjenigen in Verbindung zu setzen, erklärt Diedrich. Notfalls fahre ein Mitarbeiter auch dorthin, um sicherzugehen, dass alles in Ordnung ist.

„Zunächst geht es darum, alleinlebende Menschen zu finden, die grundsätzlich Interesse haben, an der Telefonkette teilzunehmen“, sagt Diedrich. „Für die Meisten ist das Schlimmste, dass sie mit niemandem sprechen können.“

Alleinlebende Menschen aus der Wedemark können sich bei der Freiwilligenagentur per E-Mail an Freiwilligenagentur@Wedemark.de oder unter Telefon (05130) 9744511 melden. Für die Registrierung benötigen die Mitarbeiter den Namen und den Kontakt der Interessenten, um eine Telefonkette erstellen zu können, die dann alle Teilnehmer der Liste erhalten. Wer nicht mehr angerufen werden möchte, kann dies telefonisch der Freiwilligenagentur mitteilen.

Lesen Sie auch

Von Julia Gödde-Polley

Die Erwartung der Zuhörer ist groß gewesen – nun ist wegen der Corona-Krise jedoch die Aufführung der „Johannes-Passion“ von Johann Sebastian Bach in Brelingen abgesagt worden. Doch der Auftritt ist nur aufgeschoben, nicht aufgehoben. Es gibt bereits einen neuen Termin für das Konzert in der Wedemark.

24.03.2020

Auf der Autobahn 7 sind am Dienstagvormittag Höhe Mellendorf zwei Lastwagen zusammengestoßen. Dabei kippte ein Fahrzeug um, ein Fahrer wurde im Führerhaus eingeklemmt. Erst nach einer Stunde war der Mann wieder frei. Die A7 Richtung Hamburg ist komplett gesperrt, im Stau gab es einen weiteren Unfall.

24.03.2020

Rekordverdächtige Zahlen in Zeiten der Corona-Krise: Den Auftritt der beiden Musiker Nicoleta Ion und Johannes Schwarz in der Wedemark vor leeren Rängen haben mehr als 1300 Zuhörer verfolgt. Zwar nicht wirklich vor Ort, dafür aber im Internet.

24.03.2020