Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Offene Rechnungen: Gemeinde verschickt wieder Mahnungen
Umland Wedemark

Gemeinde Wedemark verschickt wieder Mahnungen bei offener Rechnung

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:36 19.04.2020
Zahlungsschwierigkeiten durch die Corona-Krise? Statt Mahnungsschreiben zu zerknüllen, empfiehlt Gemeindesprecher Ewald Nagel, Kontakt zum Team Gemeindekasse aufzunehmen. Quelle: Jens Kalaene / dpa (Symbolbild)
Anzeige
Wedemark

Wegen der finanziellen Folgen der Corona-Pandemie hat die Gemeinde Wedemark seit Anfang März darauf verzichtet, Mahnungen an Bürger zu verschicken. Ab Donnerstag, 23. April, will die Verwaltung aber wieder Mahnungen versenden, kündigt Gemeindesprecher Ewald Nagel an.

Dass das Rathaus vorübergehend keine Zahlungen eingefordert hatte, bedeute nicht, dass die eigentliche Zahlungspflicht entfalle. Nun wolle die Gemeinde verhindern, dass unnötige Säumniszuschläge fällig werden, begründet er das Vorgehen. Kommunen sind gesetzlich verpflichtet, diese zu erheben, wenn Bürger offene Forderungen längere Zeit nicht begleichen.

Anzeige

Für Menschen, die aufgrund der Corona-Krise gerade keine Forderungen begleichen können, bietet die Gemeinde an, das in Raten zu tun. Dazu müssen Betroffene prüffähige Unterlagen beim Team Gemeindekasse einreichen. Sie sollen sich für eine mögliche Lösung umgehend an die Mitarbeiter des Teams wenden, rät Nagel.„Wer sich nicht meldet, riskiert, dass die Säumniszuschläge steigen und damit die eigene Lage verschlimmern.“

Lesen Sie auch

Von Konstantin Klenke

Anzeige