Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Glasfaser-Ausbau: 40 Prozent in Elze nicht geschafft, Berkhof bekommt schnelles Internet
Umland Wedemark

Glasfaser-Ausbau in der Wedemark: 40 Prozent in Elze nicht geschafft, Berkhof bekommt schnelles Internet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:14 07.11.2019
Schon im November sollen Bauarbeiter anrücken und damit beginnen, in Berkhof, Plumhof und Sprockhof Glasfaserkabel bis an die Häuser verlegen. Quelle: Patrick Pleul/dpa (Archiv)
Anzeige
Berkhof/Sprockhof/Plumhof

Es kann losgehen: In Berkhof, Sprockhof und Plumhof sowie in den Siedlungen Hoheheide und Langeloh verlegen die Unternehmen Deutsche Glasfaser und HTP voraussichtlich ab November Glasfaser und schließen die Haushalte an das Turbo-Internet an. In Elze und Bennemühlen hingegen wurde die 40-Prozent-Hürde – Voraussetzung für den Ausbau-Start – nicht erreicht. Grundstückseigentümer müssen vorerst auf schnelles Internet warten. Doch es gebe eine zweite Chance, kündigt HTP an.

Im Ausbaugebiet eins – dazu gehören Berkhof, Sprockhof und Plumhof – haben jedoch 50 Prozent der Anwohner innerhalb der achtwöchigen Frist einen Vertrag für schnelles Internet abgeschlossen. Das teilt HTP-Sprecherin Kathrin Mackensen auf Nachfrage mit. Bei ihnen verlegen die Anbieter den Hausanschluss bis 20 Meter Länge kostenlos. Doch auch weiterhin haben Interessierte die Möglichkeit, einen 24 Monate laufenden Vertrag abzuschließen, ohne für die Anschlussarbeiten zu bezahlen: Die Unternehmen haben die Frist bis zum 30. Oktober verlängert. Grund sei die noch immer große Nachfrage. „Wir haben weitere Anfragen bezüglich Beratung zum Ausbau aus diesem Ausbaugebiet und wollen die Kunden nicht benachteiligen“, berichtet Mackensen.

HTP plant weitere Frist für Anfang 2020

Anders sieht es in Elze und Bennemühlen aus: Dort haben bis vergangenen Mittwoch nicht genügend Anwohner einen Glasfaser-Vertrag abgeschlossen. Der Ausbau kann deshalb frühestens im kommenden Jahr beginnen. „Wir warten noch drauf, dass wir die 40-Prozent-Marke knacken“, sagt HTP-Sprecherin Astrid Grein. Der Anbieter plane Anfang 2020 eine weitere Aktionsphase, in der Interessenten aus diesen Orten einen Vertrag mit kostenlosem Ausbau abschließen können. Dann hätten die Hauseigentümer circa drei bis vier Wochen Zeit, um sich zu entscheiden. Bis dahin ruhen die bereits geschlossenen Verträge. Und was ist, wenn es auch nach der zweiten Phase nicht genügend Interessenten gibt? „Dann findet kein Ausbau statt“, sagt Grein. „Eine dritte Aktionsphase wird es nicht geben.“

Bewohner aus anderen Orten müssen sich entscheiden

In den anderen Orten, in denen es bereits Beratertage und Informationsveranstaltungen gab, sei das Interesse an Glasfaser-Anschlüssen weiterhin groß, heißt es von HTP. Hauseigentümer in Oegenbostel und Bestenbostel haben bis Dienstag, 29. Oktober, Zeit sich zu entscheiden. Für Hellendorf und Mellendorf endet die Frist am Dienstag, 5. November. Bis 26. November sind die Anschlüsse für Bewohner aus Bissendorf und Wennebostel kostenlos. Scherenbosteler und Wiechendorfer müssen sich bis zum 4. Dezember entscheiden. Für Anwohner aus Bissendorf-Wietze ist die achtwöchige Frist am 9. Dezember vorbei. Für die restlichen Dörfer in der Wedemark soll es die Veranstaltungen in 2020 geben. „Die Termine werden wir rechtzeitig veröffentlichen.“

Turbo-Internet für die Wedemark? Alle Informationen im Überblick

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden: Auf unserer Themenseite finden Sie laufend aktuelle Informationen zum Glasfaserausbau.

Von Julia Gödde-Polley

Zwei Unfallfluchten beschäftigen die Polizei Wedemark. In einem Fall ist ein Auto während der Fahrt in den Gegenverkehr geraten. Ein entgegenkommendes Fahrzeug konnte den Unfall nicht mehr verhindern. In Elze hat ein Unbekannter ein geparktes Auto demoliert.

20.10.2019

Er wollte in der Wedemark ein Auto überholen, das auf seinem Fahrstreifen aufgrund eines technischen Defekts angehalten hatte. Doch dabei missachtete ein 18-Jähriger aus Burgdorf den Gegenverkehr. Einen Zusammenstoß mit dem haltenden Auto konnte der junge Mann nicht mehr verhindern.

20.10.2019

Ein Mann aus Neustadt am Rübenberge hat am Sonnabend in der Wedemark zu spät gemerkt, dass die vor ihm fahrenden Autos an einer roten Ampel halten. Der 28-Jährige fuhr mit seinem Transporter auf einen Passat auf – und dann gab es eine Kettenreaktion.

20.10.2019