Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Hund greift eigene Halterin an und verletzt sie schwer
Umland Wedemark Hund greift eigene Halterin an und verletzt sie schwer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 29.08.2018
Nach dem Angriff des eigenen Hundes muss eine junge Frau schwer verletzt ins Krankenhaus. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Abbensen

Noch gibt die Attacke Rätsel auf: Eine 32 Jahre alte Frau ist am Mittwochmorgen von ihrem eigenen Hund unvermittelt angegriffen und durch Bisse in Arme und Beine schwer verletzt worden. Nach Auskunft von Mirco Nowak, Sprecher der Polizei Hannover, war die Halterin gegen 9 Uhr mit dem Rüden der Rasse Old English Bulldog im eingezäunten Garten des Hauses am Joseph-Haydn-Weg in Abbensen unterwegs. Plötzlich und offenbar ohne Grund griff das Tier sein Frauchen an.

Die Frau schaffte es anschließend, ins Wohnhaus zu gelangen und von dort aus die Rettungskräfte zu alarmieren. Als die Beamten am Einsatzort eintrafen, konnten sie aber wegen des aggressiven, erst ein Jahr alten Rüden den Garten vorerst nicht betreten. Der Notarzt sowie die Besatzung eines Krankenwagens kletterten daraufhin durch ein ein Fenster und verschafften sich so Zutritt zum Haus.

Anzeige

Ehemann fängt Hund ein

Nach der medizinischen Erstversorgung wurde die 32-Jährige dann zur stationären Behandlung in eine Klinik transportiert. Zwischenzeitlich konnte der Ehemann der Schwerverletzten den Hund einfangen. Nach Rücksprache zwischen Polizei und Veterinäramt der Region Hannover durfte der Vierbeiner aber bei seinem Halter bleiben. Wie Nowak auf Anfrage berichtet, gebe es „keine rechtliche Grundlage für eine behördliche Sicherstellung des Hundes“.

Der Vorfall erinnert an die Attacke eines Staffordshire-Terriers, der im April in Hannover seine Halterin und deren Sohn totgebissen hatte. Der Hund mit dem Namen Chico wurde rund zweieinhalb Wochen später eingeschläfert. Der Fall hatte deutschlandweit für Aufsehen gesorgt.

Von Sven Warnecke