Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Initiative kämpft Erhalt der Geburtstation
Umland Wedemark Nachrichten Initiative kämpft Erhalt der Geburtstation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:22 30.10.2014
Von Ursula Kallenbach
Für den Erhalt der Geburtsstation am Krankenhaus Großburgwedel wollen Niels und Jana Thomsen und Elena Lössing-Lardin mit einer Petition kämpfen.
Für den Erhalt der Geburtsstation am Krankenhaus Großburgwedel wollen Niels und Jana Thomsen und Elena Lössing-Lardin mit einer Petition kämpfen. Quelle: Kallenbach
Anzeige
Bissendorf

Um mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen und Unterschriften zu sammeln, nutzten die Initiatoren gestern den Wochenmarkt in Bissendorf. „Wir brauchen 7200 für die Petition“, sagte Niels Thomsen aus Hellendorf. Seine Frau Jana, Kinderkrankenschwester in der Geburtsabteilung am Burgwedeler Krankenhaus, und ihre Kollegin Elena Lössing-Lardin mussten beide keine große Überzeugungsarbeit an ihrem Stand leisten. „Das ist doch unglaublich“, war noch der harmloseste Kommentar von Marktbesuchern zu den Schließungs- und Konzentrationsplänen für die Krankenhäuser in der Region und Hannover.

Das Klinikum Region Hannover will die Entbindungsstation in Großburgwedel, wie berichtet, bereits 2015 schließen.

Für die sieben Kinderkrankenschwestern auf der Station und etwa neun Hebammen argumentierten die Initiatoren vor allem mit der Erreichbarkeit. „Wenn die Station nicht mehr da ist, ist eine Notfallversorgung für Schwangere innerhalb von 20 Minuten nicht mehr gegeben“, führten die Krankenschwestern an. Müssten die Wedemärker das Krankenhaus in Neustadt anfahren, sei das kaum unter 35 Minuten möglich.

An Politikersätzen wie „Die Schließung ist alternativlos“ störe sie sich persönlich maßlos, betonte Jana Thomsen. „Das heißt doch nur, dass ihnen Argumente fehlen.“ Nicht nur Wirtschaftlichkeit dürfe angeführt werden, es gehe um die Versorgung der Menschen.

In Burgwedel sammelt die Initiative am Sonnabend vor Ikea weiter Unterschriften, auf Facebook will sie seit Sonntag bereits 1100 Leser erreicht haben. Auch eine Onlinepetition auf www.openpetition.de hat die Gruppe eingerichtet.

Für den Erhalt des Krankenhausstandorts Großburgwedel insgesamt hat die CDU Wedemark bis gestern 763 Unterschriften dokumentiert. Die Landtagsabgeordnete Editha Lorberg fügte die Listen gestern der Sammlung auf dem Markt hinzu.

30.10.2014
Roman Rose 29.10.2014
Roman Rose 28.10.2014