Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Mann überfällt Getränkemarkt mit Waffe
Umland Wedemark Nachrichten Mann überfällt Getränkemarkt mit Waffe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 30.12.2014
Foto: Diesen Supermarkt in Bissendorf überfiel gestern Abend ein bewaffneter Mann.
 Diesen Supermarkt in Bissendorf überfiel gestern Abend ein bewaffneter Mann. Quelle: Rose
Anzeige
Wedemark

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatte der Räuber den Markt an der Scherenbosteler Straße gegen 20.30 Uhr betreten. Im Eingangsbereich traf er auf einen 18-jährigen Angestellten und eine 48-jährige Kundin. Der Unbekannte, der sich eine Sturmhaube über den Kopf gezogen hatte, bedrohte zunächst die Frau mit seiner Waffe und forderte sie auf, den Markt zu verlassen. Das tat sie.
Von dem Angestellten ließ sich der Räuber anschließend Geld aus der Kassenlade einpacken und griff auch selbst noch zu.

Über die Summe ist nichts bekannt. Dann flüchtete er. Der junge Mann alarmierte sofort die Polizei, eine Fahndung blieb jedoch ohne Erfolg.

Laut Zeugenbeschreibung ist der Täter etwa 25 bis 30 Jahre alt und etwa 1.70 bis 1.75 Meter groß. Er hat eine kräftige, sportliche Statur, spricht akzentfrei Deutsch und trug während des Überfalls schwarze Kleidung. Damit dürfte er keine Ähnlichkeit mit dem Serientäter haben, der in Stöcken im Dezember den Supermarkt überfallen und dabei einen Kunden erschossen hat.
Der 18-jährige Angestellte war gestern nicht im Dienst. Er soll vorerst geschont werden, sei aber in der Entscheidung frei, wieder zu arbeiten, hieß es. Regelmäßig werden Mitarbeiter im richtigen Verhalten in solchen Situationen geschult. Details nannte das Unternehmen nicht.

Aus grundsätzlichen Erwägungen äußere man sich nicht zu sicherheitsrelevanten Themen wie Überfällen, sagte Sprecher Raimund Esser. Gleiches gelte für das Sicherheitskonzept der Märkte. Dieses sei auf die jeweilige Situation des Marktes zugeschnitten, um Mitarbeitern und Kunden ein Höchstmaß an Sicherheit zu bieten. Überfälle würden grundsätzlich auch dahingehend analysiert, ob und welche Erkenntnisse sich für eine etwaige Optimierung des Konzeptes ableiten lassen.

Zeugenhinweise zum Überfall in Bissendorf nimmt die Polizei unter Telefon (0511) 109-5555 entgegen.

Von Roman Rose

Roman Rose 29.12.2014
Roman Rose 29.12.2014
Roman Rose 26.12.2014