Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Polizei muss bissige Hunde erschießen
Umland Wedemark Nachrichten Polizei muss bissige Hunde erschießen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:40 08.09.2011
Von Vivien-Marie Drews
Zwei Hunde haben am Donnerstag in Bissendorf-Wietze in der Wedemark vier Personen angegriffen und zwei davon schwer verletzt.
Zwei Hunde haben am Donnerstag in Bissendorf-Wietze in der Wedemark vier Personen angegriffen und zwei davon schwer verletzt. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Hannover

Nach ersten Informationen war ein etwa 20 Jahre alter Mann gegen 18 Uhr zu Fuß an der Burgwedeler Straße unterwegs. In Höhe des Eichhornwegs sollen plötzlich die beiden Hunde auf den Fußgänger losgegangen sein. „Ich habe jemanden um Hilfe rufen hören und bin sofort auf die Straße gelaufen. Da habe ich diese wild gewordenen Hunde gesehen. Die waren wie Wölfe“, berichtete ein Zeuge.

Gemeinsam mit einem Polizisten, der in der Nachbarschaft wohnt, versuchte der Anwohner die Tiere in die Flucht zu schlagen. „Der junge Mann hatte eine Sporttasche dabei, die haben sie regelrecht zerfetzt“, sagte der Zeuge. Mithilfe eines Elektroschockgeräts gelang es schließlich, die Tiere vorerst zu verjagen.

Minuten später griffen die Hunde zwei Passanten in Höhe einer nahegelegenen Autobahnbrücke an. Beide Fußgänger hatten bereits schwere Bisswunden erlitten, bevor schließlich die Polizei eintraf.

Da es den Beamten nicht gelang, die Tiere zu beruhigen, und die Polizisten davon ausgehen mussten, dass weitere Menschen verletzt werden könnten, entschlossen sie sich, die beiden Hunde zu erschießen.

Vermutlich handelte es sich um Schäferhunde. Beide Tiere hatten keine Marke um den Hals, ihr Halter ist somit bisher nicht namentlich bekannt. Die toten Hunde sollen nun in der Tierärztlichen Hochschule untersucht werden.