Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten 400 Demonstranten auf dem Fahrrad
Umland Wedemark Nachrichten 400 Demonstranten auf dem Fahrrad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 07.08.2016
Viele Resser haben mit ihrem Fahrrad abgestimmt und sich auf eine Tour begeben. Quelle: Hartung
Resse

Etwa 400 Frauen und Männer, überwiegend aus dem Ortsteil, aber auch Kommunalpolitiker aus der Wedemark, haten sich am Sonntagnachmittag auf den Weg nach Scherenbostel gemacht. Mit dieser Fahrrad-Demonstration wollten sie auf ihren Wunsch aufmerksam machen, wonach der für 2020 geplante Radweg viel früher erbaut werden müsste.

Dabei gibt es auch eine klaren Wunsch hinsichtlich des Zeitplans. "Am besten wäre so schnell wie möglich", sagt Wolfgang Leichter. Der Sprecher der Ortsgruppe Wedemark des Allgemeinen Deutschen Fahrradclub bezeichnet Resse sogar als "eine Insel, die man aber nicht erreicht, weil sie völlig von der Außenwelt abgeschnitten ist". Nach Meinung von Leichter werden die Personen, die umweltfreundlich agieren und mit dem Fahrrad fahren wollen, nicht unterstützt.

Das trifft auf Sandra Dannemann zu, die täglich von Resse aus mit dem Fahrrad zur Arbeit nach Mellendorf fährt. "In der dunklen Jahreszeit ist mir das aber zu gefährlich. Dann steige ich auf das Auto um", sagt Dannemann. Ansonsten nutzt sie ihr Fahrrad - bis sie nach rund sieben Kilometern in Wiechendorf in ein Waldstück abbiegen kann, sie fühlt sich aber auf der Straße nicht sicher.

Auch Silke Steinfurth hofft, dass endlich ein Radweg zwischen Resse und Scherenbostel entsteht. "Oft sehen die Autofahrer uns Radfahrer erst im letzten Moment. Denn morgens kommt die Sonne von vorn, dann sind die Autofahrer von der Sonne geblendet und sie nehmen andere Verkehrsteilnehmer erst spät wahr", sagt sie und fügt hinzu, sie habe bereits einige dieser Gefahrensituationen erlebt.

Fotostrecke Wedemark: 400 Demonstranten auf dem Fahrrad

Von Stephan Hartung

Plötzlich sind sie da. Sie kommen aus allen Ecken. Und sie alle tragen Weiß. Heutzutage würde man von einem „Flashmob“ sprechen. Am späten Sonnabend trug dieser Flashmob, bei dem sich viele einander unbekannte Menschen an einem bestimmten Ort treffen, den Namen „Diner en blanc“, Dinner in Weiß.

10.08.2016

Bürger in Mellendorf fordern einen gesicherten Überweg über die Kaltenweider Straße (L 190) in Höhe der Teichgartenstraße. Das Thema sorgte für Emotionen bei einem Ortstermin mit CDU-Vertretern aus Rat und Ortsrat am Freitagmorgen. Editha Lorberg, Mitglied in Rat und Landtag, verprach, das Thema auf mehreren Ebenen anzuschieben.

Roman Rose 05.08.2016

Mit einem Shuttleservice hilft die Gemeinde noch bis Freitag Schülern, die an nicht mehr bedienten Haltestellen der Linie 690 in Bissendorf-Wietze "stranden".

Roman Rose 04.08.2016