Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Einzigartig schaut sich im Bundestag um
Umland Wedemark Nachrichten Einzigartig schaut sich im Bundestag um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 17.10.2016
Caren Marks umringt von Mitgliedern des Vereins Einzigartig bei ihrem Besuch in Berlin. s Quelle: privat
Wedemark

Der Verein ist Treffpunkt für homosexuelle, bisexuelle, transgender und transsexuelle Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 27 Jahren sowie deren Eltern, Freunde und Angehörige. Das Angebot richtet sich auch beratend an Jugendliche, die zum Beispiel aufgrund ihres Glaubens ihre Sexualität noch nicht als „normal“ ansehen können.

Der Besuch der Gruppe im Bundestag begann mit dem üblichen Sicherheitscheck. Anschließend ging es direkt auf die Besuchertribüne des Plenarsaals. Von dort aus verfolgten die interessierten Wedemärker Besucher live eine Bundestagsdebatte.

Anschließend tauschten sie sich mit Caren Marks über die Themen und Anliegen ihres Vereins aus. In dem Gespräch waren sich die Politikerin und ihre Gäste darin einig, dass man weiter konsequent für die Gleichstellung von gleichgeschlechtlicher Liebe und die Anerkennung und Akzeptanz der unterschiedlichen geschlechtlichen Identitäten arbeiten müsse.

„Noch immer erfahren Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität Ausgrenzung und sogar Gewalt“, sagte Marks. Als Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfamilienministerium ist sie für dieses Thema zuständig. Die Politikerin ergänzte: „Diese Diskriminierung muss aufhören, dafür setze ich mich ein.“

Zum Abschied bedankte sich die SPD-Abgeordnete für das Engagement des Vereins und wünschte den Aktiven weiterhin gutes Gelingen in der Zukunft. Sie lobte: „Einzigartig ist eine wichtige Anlaufstelle für Gespräche und Beratung, hilft Vorurteile abzubauen und Diskriminierung entgegen zu wirken.“

Von Gabriele Gerner

30 Hellendorfer haben es geschafft: Sie sind anerkannte Ersthelfer, die mit einem Defibrillator umgehen können. Das Bürgerprojekt soll möglichst gemeindeweit Schule machen.

20.10.2016

Nicht nur in Einzelfällen will Siri Schmidt helfen: Die Flüchtlingsbetreuerin aus Bissendorf hat eine praktische Hilfsaktion in der Wedemark organisiert und dafür gesorgt, dass jetzt etwa 120 Flüchtlingskinder mit gut angepassten Schuhen in den Winter gehen.

Ursula Kallenbach 19.10.2016

Der Grünkohl steht gut und wird, wenn nicht jetzt, dann in den nächsten Wochen geerntet, auch Äpfel sollen noch gepflückt werden, kündigt die Gärtnerin und Gartentherapeutin Corinna Cieslik-Bischof an. Die letzten Gemüse werden im Hofladen der Landwirtsfamilie Gudehus Abnehmer finden.

15.10.2016