Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Radweg: Kommt der Lückenschluss schneller?
Umland Wedemark Radweg: Kommt der Lückenschluss schneller?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 18.12.2018
Fahrradwege zwischen Bissendorf und Resse Quelle: HAZ/Amparo Llorens
Scherenbostel/Wiechendorf

Die Region Hannover bezieht die Planungen für den Ausbau eines Radwegs von Scherenbostel nach Wiechendorf entlang der Resser Straße mit in die Bauplanung des Gesamtradweges zwischen Resse und Bissendorf ein. Dies teilt der Regionsabgeordnete Walter Zychlinski (SPD) mit. Damit könnte der Weg schon vor 2025 realisiert werden.

Der Ortsrat Scherenbostel hatte den Lückenschluss zwischen den zwei Dörfern bereits beantragt, und auch die FDP hatte sich für einen baldigen Bau eingesetzt, doch die Region hatte dieses Vorhaben zunächst zurückgestellt. Im Oktober sagte Conrad Finken von der Region in der Ortsratssitzung, dass mit einem Bau nicht vor 2025 zu rechnen sei. „Von Wiechendorf nach Scherenbostel gibt es einen parallel laufenden Wirtschaftsweg, der bereits im Freizeitroutennetz für den Radverkehr beschildert ist und eine gute Oberflächenqualität im Asphalt aufweist“, hieß es in einem Schreiben der Region an Bürgermeister Helge Zychlinski. Die Region meint damit einen rund 1,5 Kilometer langen Weg über den Fuhrenkamp, der nördlich der Resser Straße verläuft, und argumentierte in einem Schreiben, dass der rund 800 Meter lange Umweg den Fahrradfahrern zuzumuten sei.

„Nun wird dieser Bauabschnitt gleichrangig neben den anderen in die fachtechnische Vorprüfung für 2020 mit aufgenommen“, heißt es vom SPD-Regionsabgeordneten. „Er ist also wieder Bestandteil des Bauprogramms für den Gesamtradweg.“

Die Verbreiterung des Fahrradwegs zwischen Bissendorf und Scherenbostel bleibe davon indes unberührt. Dieser soll bei einer Sanierung auf 2,50 Meter Breite ausgebaut werden. Dafür wurde bereits Fördergeld genehmigt, das nicht auf andere Projekte übertragbar ist. Zwischen Resse und Wiechendorf soll 2020 ein Radweg entlang der Hauptstraße gebaut werden.

„Nach aktuellem Planungsstand bekommt die Wedemark einen auf seiner gesamten Länge optimal ausgebauten, straßenbegleitenden Radweg von Bissendorf nach Resse“, sagt Walter Zychlinski.

Von Julia Polley

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ausprobiert: Redakteur Sven Warnecke ist auf der Suche nach dem idealen Weihnachtsbaum zum Selbstschlagen. Das dürfte doch eigentlich nicht so schwer sein. Die Zielvorgabe lautete: Nur schön muss er sein.

21.12.2018

Der Seniorenbeirat der Gemeinde Wedemark bringt sich weiter in die Planung einer Begegnungsfläche im Bissendorfer Baugebiet Diersrahe ein. Die Mitglieder haben darüber in ihrer jüngsten Sitzung gesprochen.

17.12.2018

Die Schüler der Grundschule Elze tun etwas Gutes: Zusammen mit ihren Eltern, Lehrern und dem Förderverein haben sie für Kindern in Not wieder Pakete für die Aktion Weihnachten im Schuhkarton gepackt.

20.12.2018