Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Künftige Erstklässler forschen gemeinsam mit ihren Paten aus der dritten Klasse
Umland Wedemark

Wedemark: ABC-Schützen lernen forschend ihre Paten kennen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 28.05.2019
Die kleinen Forscher (von links) Jan, Maja, Lea, Luisa, Henry und Hanna erkunden Material und Volumen. Quelle: Sven Warnecke
Anzeige
Elze

44 Grundschulkinder der Klassen 3a und b haben jetzt in Elze in einer Lernwerkstatt mit 34 Kindern der kommunalen Kindertagesstätte und der Kita Zwergenburg geforscht. Im gemeinsamen Bestreben, spielerisch Lösungen für die gestellten Aufgaben zu finden, haben sie sich auch gleich besser kennengelernt.

Angehende ABC-Schützen lernen künftige Klassenkameraden sowie Lehrer spielerisch und forschend kennen.

Und das ist durchaus erwünscht. Denn bei der Natur- und Technikaktion „Lernwerkstatt im Übergang“ solle den angehenden Erstklässler eine mögliche Angst vor dem Unbekannten – also der Schule – genommen werden, erläutert Alexandra Igel-Brée, Netzwerkkoordinatorin der sogenannten Forscher-Kids bei der Region Hannover. Sie hat gemeinsam mit den Verantwortlichen der Kindertagesstätten und der Grundschule das Programm entwickelt. Premiere hat das regionsweite Forscherprojekt nun in Elze gefeiert. Die jungen Tüftler konnten sich dabei an Licht, Farben, Strom oder der Entstehung von Klängen ausprobieren.

Anzeige

Kinder entdecken ihren Forscherdrang

In der Projektwoche können die zukünftigen Schulkinder nicht nur mit Drittklässlern in der Grundschule forschen, sondern lernen parallel auch das Gebäude und die Lehrer kennen. „Wir haben das gemeinsame Projekt ins Leben gerufen, um den Vorschulkindern vor der Einschulung einen Raum zu bieten, in dem sie die Schule spielerisch kennenlernen können“, sagt Ute Tenzer, beauftragte Lehrerin der Grundschule für die „Kooperation Grundschule Kindertagesstätte“. „Dies ist neben unserer regelmäßigen Nutzung der Schulturnhalle eine weitere Gelegenheit, sich mit dem Ort vertraut zu machen“, bestätigt Kathy Pfeiffer, Leiterin der kommunalen Kita Elze. „Diese gemeinsame Aktion ermöglicht unseren Vorschulkindern einen Blick in den Schulalltag und schlägt eine Brücke zwischen den beiden Bildungseinrichtungen“, ergänzt Marianne Hemme, Leiterin der Kita Zwergenburg.

Die Aktion wird finanziell von der Region Hannover getragen. Gemeinsam mit externen Referentinnen und einer Mitarbeiterin des Teams Tagesbetreuung für Kinder der Region Hannover betreuen die Fach- und Lehrkräfte der Elzer Einrichtungen die Lernwerkstatt mit mehreren Stationen. Dabei werden die Kinder eingeladen, zu unterschiedlichen Themen und Materialien spielerisch kreativ zu werden.

Fachkräfte profitieren von nachhaltigem Projekt

„Unser Ziel ist, die Kinder dabei zu unterstützen, ihren natürlichen Forscherdrang und Entdeckergeist auszuleben. Die gemeinsame Projektwoche ist eine tolle und vor allem nachhaltige Erfahrung für die Kinder wie für die Fachkräfte“, meint Igel-Brée. Unter dem Titel „Forscher-Kids Region Hannover“ bietet die Region als lokale Netzwerkpartnerin der Stiftung Haus der kleinen Forscher pädagogischen Fachkräften Fortbildungen und weitere Angebote zur naturwissenschaftlichen Bildung und dem frühen Forschen an.

Und das Projekt hat noch einen Vorteil: Die künftigen Erstklässler lernen dabei auch gleich ihre ab dem Schulbeginn im August für sie zuständigen Paten kennen. Auch aus diesem Grund wollen sich die Klassenlehrerinnen Bianca Sievert von der 3a und Andrea Hey-Sander von der 3b dafür stark machen, dass das Projekt auch im nächsten Jahr in Elze angeboten wird. Erwachsenen wie Kindern habe das Projekt gleichermaßen Spaß gemacht, betonen sie unisono.

Das sind die Stationen der Lernwerkstatt

An Leuchttischen können die Jungen und Mädchen zum Thema Licht und Farben forschen, Akkuschrauber und weitere Werkzeuge stehen dort zum Bauen und Konstruieren mit Holz zur Verfügung. An der Strom- und Energiestation geht es für die jungen Tüftler darum, Solarmodule, Motoren und Lampen zu Stromkreisen zusammenzubauen, während an der Mess- und Wiegestation mathematische Kompetenzen erprobt werden. Die Entdeckerkiste des Netzwerks Forscher-Kids der Region Hannover lädt zudem zum Experimentieren und Forschen rund um Klänge und Geräusche ein.

Lesen Sie mehr:

Garbsen: Kinder forschen in der Kita St. Raphael

Gehrden: Hortkinder forschen spielerisch

Von Sven Warnecke