Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Im Eisstadion kämpfen erstmals Wrestler
Umland Wedemark

Wedemark: Im Eisstadion kämpfen erstmals  Wrestler

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 12.06.2019
Sie freuen sich auf das Wrestling-Event: Jörg Vespermann (von links), Torsten Backhaus, Jochen Haselbacher, „Bambikiller“, „Demolition Davies“, „Kat Siren“ und „Florenz de la Hunt“. Quelle: privat
Mellendorf

Sie heißen „Bambikiller, Demolition Davies“ oder „Kat Siren“ – an den schillernden Namen ist zu erkennen, dass irgendwas anders ist im Eisstadion Mellendorf, wo sonst auf der Spielfläche die Protagonisten Vornamen wie Björn, Patrick oder Dennis haben. Während die Eishockeyspieler der Hannover Scorpions Sommerpause haben, steht ein anderes großes Sportevent auf dem Programm: Wrestling unter dem Motto „Die Herren der Ringe“.

Der Ligaverband POW (Power of Wrestling) richtet den Kampftag am Sonnabend, 29. Juni, aus. Erstmals findet eine solche Veranstaltung in Mellendorf statt. „Wir betreten Neuland und sind total gespannt. Die Idee ist sehr gut, wird sind von ihr überzeugt“, sagt Jochen Haselbacher, Geschäftsführer der im Eisstadion beheimateten Hannover Scorpions. Haselbacher kennt Jörg Vespermann, der in Meitze lebt und sich öfters Eishockeyspiele angeschaut hat. Weil Vespermann zugleich POW-Präsident ist, werden nun nach gut eineinhalb Jahre die ersten Überlegungen Realität.

Kampf in zwei Ringen

Einlass in die Showarena ist am Sonnabend, 29. Juni, um 18.30 Uhr. Der erste von sechs Kämpfen des Abends beginnt um 20 Uhr. Insgesamt 21 Sportler sind im Einsatz, darunter auch besagte Kämpfer mit den besonderen Namen. Der Hauptkampf beginnt gegen 22 Uhr. Die Besonderheit des gesamten Abends: Es wird nicht nur in Mannschaften, sondern in zwei Ringen parallel gekämpft. Alle zwei Minuten kommt ein neuer Wrestler in den Ring. Am Ende wird sich also zeigen, wer der „Herr der Ringe“ ist. „Einen Kampftag mit zwei Ringen nebeneinander gab es bislang noch nie in Europa“, sagt Vespermann.

Einen besonderen Höhepunkt gibt es für Fans und jüngere Zuschauer auch: Die Wrestlinganhänger können von Freitag bis Sonntag auf dem Gelände neben dem Eisstadion zelten – für 7,50 Euro pro Nacht. Kinder und Jugendliche dürfen am Sonnabend ab 17 Uhr eigene Trainingseinheiten mit den Stars absolvieren. Vielleicht sind dann ja auch der „Bambikiller“, der Anfang Juni in seiner Heimatstadt Graz die Weltmeisterschaft gewann, oder „Demolition Davies“, der der aktuelle Titelträger des POW-Gürtels ist, mit von der Partie. Die Kämpfer kommen übrigens nicht nur aus Deutschland, sondern aus ganz Europa und den USA.

Für den Wrestlingkampftag wird um die Ringe herum eine Bestuhlung für 700 Personen aufgebaut. Karten sind ab 15 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr erhältlich. Interessierte können Tickets in den HAZ/NP-Geschäftsstellen, im Internet über die Plattform Eventim oder in der Geschäftsstelle der Hannover Scorpions unter Telefon (05130) 95940 erhalten.

Von Stephan Hartung

In Bissendorf und Wennebostel sind am Dienstag zwei Radfahrer mit Autos kollidiert. In beiden Fällen sind die Radler verletzt worden. Den Schaden beziffert die Polizei auf etwa 3000 Euro.

12.06.2019

Ein 81 Jahre alter Autofahrer ist einem Motorradfahrer in Elze über den Fuß gefahren und getürmt. Ein Zeuge stoppte den Senior mit einer filmreifen Aktion. Der 81-Jährige hatte sich offenbar über ein Überholmanöver des Bikers geärgert. Nun sucht die Polizei Zeugen.

11.06.2019

Nach einem schweren Unfall auf der A 7 waren die Ausweichstrecken durch die Wedemark überlastet. Besonders auf der Landesstraße 190 gab es am Dienstagmorgen in Gailhof, Mellendorf sowie in Berkhof lange Staus. Die Autobahn war mehrere Stunden gesperrt. Für einen eingeklemmten Sprinter-Fahrer kam jede Hilfe zu spät.

11.06.2019