Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Naturschutzjugend lädt Kinder zu Aktionstagen ein
Umland Wedemark Naturschutzjugend lädt Kinder zu Aktionstagen ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 23.04.2019
Bei einem Aktionstag dürfen sich die Teilnehmer der Naturschutzjugend im Spargelstechen üben. Quelle: Fotos: Rainer Dröse (Archiv), Beate Butsch
Wedemark

In ihrem Umweltbildungsprojekt 2019 bringt die Naturschutzjugend (Naju) Wedemark Kinder und Jugendliche auch einmal in die landwirtschaftlichen Betriebe vor Ort. In Aktionen erkunden Betreuer und Naju-Kids und -Teens außerdem den Unterschied zwischen Forst und Wald. Dabei kommen das praktische Tun in der Natur, Spiel und Spaß nicht zu kurz. Vier Aktionstage für Kinder und Jugendliche stehen bis zum Sommer an.

Die Naju Wedemark bietet immer wieder Aktionen für Kinder und Jugendliche an. Quelle: Beate Butsch (Archiv)

Am Freitag, 3. Mai, geht es von 16 bis 18 Uhr um die lebendige Feldflur und den Vogel des Jahres. 55 Prozent der Flächen in Deutschland werden landwirtschaftlich genutzt. Die Naturschützer gehen bei der Maiaktion der Frage nach, wie wild lebende Tiere in der Agrarlandschaft klarkommen. Die Gruppe trifft sich am Ortsende von Bissendorf an der Kreuzung Burgwedeler Straße/Ecke Isernhägener Damm. Nach Einführung in das Thema wandern die jüngeren Teilnehmer bis zu zwölf Jahren durch die Feldflur; ihre Exkursion endet um 18 Uhr am Johannisgraben in Bissendorf.

Jugendliche ab 13 Jahren gehen bei der Aktion auf eine Fahrradrallye durch die Feldflur. An mehreren Stationen stellen sie sich Fragen zu den Lebensräumen und der Biodiversität, zum Biotopverbund und zum Wandel in der Landwirtschaft. Diese Exkursion endet gegen 18.30 Uhr in Schlage-Ickhorst an der Gaststätte „Zum Alten Zöllnerhaus“.

Aktionstag bei Schafhaltern

Beim folgenden Aktionstag am Freitag, 17. Mai, geht es von 16 bis 18 Uhr auf einen Besuch bei Schafhaltern. Die Naju will sehen, was Beweidung mit Schafen zur Landschaftspflege heißt. Die Weidefläche steht noch nicht fest und wird Interessierten per E-Mail mitgeteilt.

Am Freitag, 14. Juni, von 16 bis 18 Uhr besucht die Naju-Gruppe den Wöhler-Hof in Burgwedel-Fuhrberg, um mehr über den ökologischen Landbau zu erfahren. Die Teilnehmer treffen sich direkt auf dem Hof an der Lange Straße 15 und dürfen auch das Spargelstechen üben. Die Jugendlichen in der Gruppe werden sich besonders über Unterschiede zwischen herkömmlichem Landbau, Bioland-Anbaurichtlinien und EU-Bio-Richtlinien sowie Labels wie Fair Trade informieren.

Die letzte Aktion im ersten Halbjahr führt am Freitag, 28. Juni, von 16 bis 18 Uhr in eine frühere Kiesgrube bei Berkhof und lässt die Teilnehmer untersuchen, was der Nabu dort als Naturschutzfläche und Lebensraum für Pflanzen und Tiere entwickelt hat. Während die jüngeren Kinder keschern und sich die Uferpflanzen näher anschauen, befassen sich die Jugendlichen mit ökologischen Untersuchungen an Trockenstandorten und Fragen der Ausbreitungsökologie in Zeiten des Klimawandels. Die Teilnehmer treffen sich um 16 Uhr auf dem Parkplatz an der Wieckenberger Straße.

Besondere Aktionen sind neu

Die besonderen Aktionen für die älteren Najus ab 13 Jahren sind eine Neuerung bei den Naturschützern. Als Betreuerteam planen und begleiten Beate Butsch, Axel Neuenschwander, Heide Gärtner und Alfred Raffius die Veranstaltungen. Darüber hinaus bietet die Naturschutzjugend künftig zusätzlich Workshops an, die sich ausschließlich an die Naju-Teens richten – mit begrenzter Teilnehmerzahl, verbindlichen Anmeldungen und einer Bescheinigung über die Teilnahme an der Qualifizierungsveranstaltung.

Anmeldungen zu den Aktionstagen benötigt die Naju bis fünf Tage vor dem jeweiligen Termin. Die Teilnahme ist für Nabu-Mitglieder kostenlos. Nichtmitglieder bezahlen eine Gebühr von 3 Euro je Veranstaltung. Interessierte sind willkommen; die Naturschützer freuen sich, wenn sie unverbindlich zum Schnuppern dazukommen.

Weitere Informationen zu allen Terminen erhalten Interessierte per E-Mail an jugendarbeit@nabu-wedemark.de.

Von Ursula Kallenbach

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Rotkäppchen und der Gugelhupf“: So heißt ein neues Kulturprojekt, das die Gemeinde Wedemark im Mai startet. Dabei steht die Nachbarschaft im Mittelpunkt. Wer backt dafür den Kuchen?

20.04.2019

Der Gründonnerstag ist in der Wedemark mit einem Sonnenuntergang zu Ende gegangen. Unsere Mitarbeiterin Ursula Kallenbach hat ihn mit der Kamera festgehalten.

19.04.2019

Regen und Feuchtigkeit haben die Dachbalken in der Friedhofskapelle Bennemühlen beschädigt – deshalb hat die Gemeinde das Gebäude jetzt kurzfristig für Sanierungsarbeiten gesperrt.

19.04.2019