Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Wer steckt hinter Schmierereien auf Spielplatz in Brelingen und in Resse?
Umland Wedemark

Wedemark: Polizei ermittelt wegen Graffiti in Resse und auf Spielplatz in Brelingen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:38 02.01.2020
Auch an Spielgeräten auf dem kommunalen Kinderspielplatz am Eichendamm in Brelingen finden sich Schmierereien. Quelle: Ursula Kallenbach
Anzeige
Brelingen/Resse

Unbekannte haben Geräte und eine Sitzbank auf dem Spielplatz Eichendamm in Brelingen großflächig mit Graffiti beschmiert. Die Gemeinde Wedemark schätzt den entstandenen Schaden auf mindestens 2000 Euro und hat bei der Polizei Anzeige erstattet. Die Beamten der Ermittlungsgruppe Graffiti der Polizeidirektion Hannover beschäftigen indes weitere Schmierereien in Resse. Ob es zwischen den Vorfällen einen Zusammenhang gibt, ist derzeit unklar. In Resse gibt es eine Belohnung für Hinweise auf die Täter.

„Ich bin entsetzt, dass dieser schöne Spielplatz einfach so vollgeschmiert wurde“, sagt der gemeindeeigene Spielplatzplaner Thomas Warneke. Spielplatzkontrolleur Marcus Karp, der die Graffiti Mitte Dezember entdeckte, ergänzt: „Solch ein Umgang mit Dingen stimmt mich äußerst traurig.“ Teils seien die Graffiti vulgär, heißt es von der Gemeinde. Die Kommune hatte den Platz für Kinder erst 2017 erneuert.

Schmierereien und Müll beschäftigen Kommune öfter

Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art, wie Gemeindesprecher Magnus Wurm auf Nachfrage berichtet. „Leider haben wir regelmäßig Schmierereien auf Spielplätzen aller Gemeindeteile“, sagt er. Der Umfang sei jedoch meist geringer als im aktuellen Fall in Brelingen. Insgesamt gibt es in der Wedemark derzeit 42 Spielplätze. Der Sprecher beklagt überdies die zunehmende Vermüllung durch nächtliche Aktivitäten auf den Flächen. Um solche Vorfälle künftig zu reduzieren, setzt die Gemeinde Wurms Angaben zufolge auf soziale Kontrolle durch die anliegenden Bewohner.

Erstmal will die Kommune die Schmierereien auf dem Spielgerät und der angrenzenden Bank in Brelingen entfernen. Damit soll Anfang 2020 begonnen werden. Die Bank müsse erneuert werden, weil die Instandsetzung zu teuer sei. Das unbehandelte Holz der Spielgeräte „muss aufwendig großflächig und kostenintensiv abgeschliffen, eventuell sogar ausgetauscht werden“.

Resser stellen 1000 Euro für Hinweise bereit

Antje Heilmann, Sprecherin der Polizeidirektion Hannover, bestätigt auf Nachfrage, dass eine Anzeige der Gemeinde zum Vorfall in Brelingen der Ermittlungsgruppe Graffiti vorliegt. Zudem beschäftigen die Ermittler seit Oktober fünf polizeilich bekannte Sachverhalte im Nachbarort Resse. Die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Antje Kaufmann hat jetzt im Namen des Ortsrates Anzeige erstattet. Mehr noch: 1000 Euro stehen für sachdienliche Hinweise zur Ergreifung der Täter bereit. Seit Oktober beschäftigen sie die überall im Dorf verbreiteten Graffiti.

Dort greifen seitdem die Sachbeschädigungen um sich. An privaten und öffentlichen Flächen, an Restmüllcontainern, Stromverteilerkästen, Zäunen und Verkehrsschildern haben sich Unbekannter überwiegend mit schwarzer und weißer Sprayfarbe ausgetobt. Besonders schlimm betroffen sei die Bushaltestelle Köhlerweg. Wie hoch der bislang angerichtete Schaden ist, steht nach Angaben der Polizei derzeit noch nicht fest.

Anwohner vermuten Jugendliche als Täter

Doch hinnehmen wollen das die Anwohner nicht. „Das stinkt uns“, sagt Gerd Kaufmann für den Verein Bürger für Resse (BfR) mit großem Ärger. Von den 1000 Euro, um die Sache aufzuklären, seien 700 Euro Spenden von Privathaushalten und Geschäftsleuten. Um 300 Euro rundet der Bürgerverein die Summe auf. „Wir hoffen, dass die Jugendlichen schon allein aufgrund dieses Aufrufs ihre Schmierereien nun lassen“, sagte Kaufmann. Auch mit der Jugendpflege hatten die Vereinsaktiven bereits gesprochen.

Seit Monaten steigere sich dieser Vandalismus im Ort, beklagen die Anwohner. Sie alle meinen, dass es Resser Jugendliche sind, die nachts im Dorf ihre Farbsprays ansetzen. Auch Sandra Lindenau aus dem Bürgerverein „reicht es einfach“. Es sei viel Schaden angerichtet, alles müsse wieder ansehnlich hergestellt werden.

Die zur Ergreifung der Täter ausgesetzten 1000 Euro gehörten eigentlich in andere Projekte „und nicht in diesen Blödsinn“, sagt Lindenau. „Ich unterstütze hier im Ort seit Jahren ehrenamtliche Vorhaben, und ich möchte Gelder nicht in diesen Quatsch stecken.“

Polizei: Es gibt noch keine konkreten Hinweise auf Verursacher

Waren es wirklich Jugendliche? Nach Auskunft der Polizei gibt es derzeit jedoch keine konkreten Hinweise auf die Täter. Die Beamten bewerten die Schmierereien teilweise als Graffiti, „teilweise handelt es ich um ein so genanntes „Tag“ im szenetypischen Sinne“, berichtet Heilmann. Die Polizei stehe in Austausch mit den örtlichen Vertretern. Auch die Auslobung von 1000 Euro für Hinweise, die zu einem Ermittlungserfolg führen, sei den Beamten bekannt, heißt es von der Sprecherin.

Ob die Schmierereien in Resse mit den Vorfällen auf dem Spielplatz in Brelingen in einem Zusammenhang stehen, ist noch unklar. „Ob es Tatzusammenhänge geben könnte, wird derzeit geprüft und ist noch Gegenstand von Ermittlungen“, sagt Heilmann.

Sollten Zeugen etwas beobachtet haben oder etwas sehen, werden sie gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Nach Angaben der Sprecherin nimmt jede Dienststelle Hinweise entgegen. Das Kommissariat in Mellendorf ist unter (05130) 9770 erreichbar und leitet die Erkenntnisse an die zuständigen Ermittler weiter.

Lesen Sie auch

Von Julia Gödde-Polley und Ursula Kallenbach

Der Drei-Dörfer-Treff in der Wedemark hat für die kommenden Monate ein neues Programm auf die Beine gestellt. Bis Ende März gibt es mehrere Lichtbildvorträge, Doppelkopfabende, Informationen zu bestimmten Themen und ein Konzert.

02.01.2020

Mehr Sport als Vorsatz für das neue Jahr? Viele Menschen plagt nach Weihnachten das schlechte Gewissen. Doch melden sich mehr Menschen im Dezember und Januar in den Fitnessstudios in der Wedemark an?

01.01.2020

Ein Unbekannter hat die Abwesenheit der Bewohner ausgenutzt und ist über Tag in ein Haus in der Wedemark eingebrochen. Anschließend stahl der Dieb mehrere Schmuckstücke und flüchtete.

01.01.2020