Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Unbekannte kippen Baumüll an Straßenrändern ab
Umland Wedemark

Wedemark: Polizei ermittelt wegen illegaler Abfallentsorgung

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 22.04.2021
An mehreren Stellen in der Wedemark haben Unbekannte Baustellenmüll am Fahrbahnrand entsorgt.
An mehreren Stellen in der Wedemark haben Unbekannte Baustellenmüll am Fahrbahnrand entsorgt. Quelle: Friedrich Bernstorf
Anzeige
Wedemark

Unbekannte haben an fünf Stellen in der Wedemark verbotenerweise Bauschutt und Überreste anderen Baumaterials abgeladen. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang. Sie ermittelt wegen eines Umweltdeliktes und hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Polizei findet fünf illegale Müllhaufen

Ein Zeuge meldete sich am Donnerstag gegen 0.35 Uhr bei der Polizei. Er berichtete von einer illegalen Müllentsorgung an der Landesstraße 383 zwischen Negenborn und Brelingen. Eine Polizeistreife überprüfte den Hinweis und entdeckte tatsächlich eine größere Menge Bauschutt. Dann hielten die Ordnungshüter in der weiteren Umgebung nach weiteren Abladestellen direkt an den Land- und Kreisstraßen Ausschau – und wurden insgesamt noch vier weitere Male fündig.

Illegal entsorgter Baumüll fand sich laut Polizeisprecher Kai-Uwe Bebensee unter anderem an der Kreisstraße 103 zwischen Brelingen und Wiechendorf, kurz vor der Abzweigung zur K 144 nach Mellendorf. Fündig wurden die Beamten auch an der Kreisstraße 102 zwischen Wiechendorf und der Löns-Siedlung. Weiteren Müll abgeladen hatten die Unbekannten an zwei Stellen an der Landesstraße 380 zwischen Resse und Negenborn, und zwar einerseits in Höhe der Einfahrt zum ehemaligen Schießplatz und andererseits an der sogenannten „Todeskurve“.

Polizei leitet Strafverfahren gegen unbekannt ein

Die Polizei informierte die Gemeinde Wedemark und den Abfallwirtschaftsbetrieb Region Hannover (Aha) über die Funde und leitete ein Strafverfahren wegen unerlaubten Umgangs mit Abfällen ein. Wegen der Beschaffenheit des abgeladenen Bauschutts und der Örtlichkeiten geht die Polizei davon aus, dass die einzelnen Taten zusammenhängen. Ein Teil des Mülls könnte vom Trockenbau und Arbeiten an einer Außenisolierung stammen.

Die Ermittler vermuten, dass die Täter den Bauschutt und den übrigen Unrat am späten Mittwochabend im Schutz der Dunkelheit abgeladen haben. Wer an den entsprechenden Stellen am Mittwochabend Fahrzeuge wie einen Lastwagen, einen Transporter oder ein Auto mit Anhänger gesehen hat, sollte sich im Polizeikommissariat in Mellendorf, Telefon (0 51 30) 9770, melden.

Von Frank Walter