Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Region genehmigt Hähnchenmastställe in Elze
Umland Wedemark Region genehmigt Hähnchenmastställe in Elze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 17.04.2019
Nun gibt es eine Genehmigung: Doch die Diskussion um die Stallerweiterung werden anhalten. Quelle: Andreas Gebert (dpa)/Symbolbild
Elze/Region

Die Region Hannover hat die sogenannte immissionsschutzrechtliche Genehmigung zur Erweiterung der Masthähnchenställe in Elze erteilt. Das berichtet Regionssprecher Klaus Abelmann jetzt auf Anfrage. Demnach kann der Landwirt dort zwei weitere Ställe mit je 42.500 Plätzen errichten und die Anlage im Außenbereich auf 164.000 ausbauen. Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch bei der Region Hannover erhoben werden.

Das Genehmigungsverfahren wurde seit Januar 2018 unter Beteiligung der Öffentlichkeit geführt. Antrag und Unterlagen waren auch im Wedemärker Rathaus in Mellendorf öffentlich ausgelegt. Ebenso konnten Einwendungen gegen das Vorhaben in einer öffentlichen Anhörung im Juni letzten Jahres bei der Region in Hannover vorgetragen werden. 125 entsprechende Noten waren eingegangen und mussten abgearbeitet werden. Ungeachtet dessen ist bei vielen Kritikern das Vorhaben vor allem wegen befürchteter Umweltbelastungen strittig. Ein eigens deshalb gegründeter Wedemärker Verein prüft den Weg der Klage.

Baubeginn steht noch nicht fest

Der Baubeginn steht noch nicht fest. Vorher, so der Regionssprecher, hat der Bauherr noch einige technische Nachweise und Bauvorlagen an die Bauaufsicht der Gemeinde Wedemark zur Prüfung einzureichen. Dabei geht es etwa um die Statik, einen überarbeiteten Lageplan sowie um ein überarbeitetes Brandschutzkonzept.

Die Region teile an offenen Punkten nur mit, was auch die Bauaufsicht der Gemeinde schon nachgefordert hatte, machte Wedemarks Gemeindesprecher Ewald Nagel auf Anfrage deutlich. Dies alles sei ein durchaus übliches Verfahren auch von Seiten des Bauherrn. Gemeint sind etwa Statikberechnungen, die aber erst in Auftrag gegeben werden, wenn die Genehmigung für das Vorhaben vorliegt. Die Zustimmung der Region sei dadurch nicht infrage gestellt. Der Bauherr habe alles getan, um auch gegenüber der Bauaufsicht der Gemeinde alles einzuhalten.

Die Bauaufsicht dafür bleibe selbstverständlich bei der Gemeinde Wedemark, betonte Nagel. Jeder Widerspruch gegen diese Genehmigung muss gleichwohl an die Region Hannover als Genehmigungsbehörde gerichtet werden. Die Region werde inhaltlich sortieren und, falls zuständig, wieder an die Gemeinde zur Bearbeitung verteilen, beschreibt Abelmann das weitere Procedere.

Der Kommentar: Gesetze abgearbeitet – Vorbehalte noch nicht

Der Bauherr des Hähnchenmaststalls kann sich bestätigt fühlen: Sein Bauvorhaben ist von der Region Hannover trotz aller Kritik und der zahlreichen Einwendungen genehmigt worden. Er hat damit klar bescheinigt bekommen, dass er so weit alles richtig gemacht und die Auflagen erfüllt hat. Seine Betriebserweiterung ist grundsätzlich ein Privatvorhaben, eine große Investition zudem. Einen öffentlichen Kommentar möchte er dazu nicht abgeben und muss es eben auch nicht.

Aber er baut kein Einfamilienhaus. Das Verfahren nach dem Immissionsschutz-Gesetz war daher aus guten Gründen öffentlich. Es berechtigte viele auch Nicht-Landwirte, Menschen in der Umgebung, ihre Fragen, Kritik und Sorgen um mögliche Umweltbelastungen einzubringen. Sie haben es in großer Zahl getan und werden vermutlich an ihren Positionen festhalten. Ob Widerspruch oder Klage – ein eigens dafür gegründeter Verein hat dieses Vorgehen schon angekündigt. An Anschuldigungen haben es in der Zeit des Verfahrens beide Seiten nicht fehlen lassen.

Vielleicht gibt diese Genehmigung auch die Chance, die Sache nun ruhiger zu betrachten.

Von Ursula Kallenbach

Fans von Fischertechnik aufgepasst: Eine Ausstellung wird am 27. April im Mellendorfer Forum eröffnet. Dort werden speziell Kinder und Jugendliche als künftige Tüftler bei der Ideen-Ausstellung „IdeA“ angesprochen.

17.04.2019

Vorfahrt missachtet: Bei einem Verkehrsunfall ist in Elze ein Autofahrer leicht verletzt worden. Dabei entstand zudem ein Schaden in Höhe von circa 9000 Euro.

14.04.2019

Die Polizei Wedemark sucht Unbekannte, die in zwei Unternehmen in Mellendorf und Elze eingebrochen sind. Die Täter sind aber ohne Beute geblieben und in beiden Fällen unerkannt geflüchtet.

14.04.2019