Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Resser Ortsrat berät über neues Baugebiet Neues Land
Umland Wedemark

Wedemark: Resser Ortsrat berät über neues Baugebiet Neues Land

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 25.11.2019
Von der Siedlung Lönswinkel soll sich das neue Baugebiet entlang der Straße An den Hägewiesen Richtung Resse erstrecken. Quelle: Ursula Kallenbach
Resse

Um die geplante Entwicklung des Neubaugebiets Neues Land an der Resser Siedlung Lönswinkel geht es in der Sitzung des Ortsrats Resse am Montag, 25. November. Dazu regen die örtlichen Fraktionen von CDU und SPD in einem gemeinsamen Antrag mehrere Vorhaben zur Verbesserung der Verkehrsbedingungen dort an. Die öffentliche Sitzung im Moorinformationszentrum (Mooriz), Altes Dorf 1b, beginnt um 19.30 Uhr.

Resser Sicht wird diskutiert

In der Sitzung berät der siebenköpfige Ortsrat erstmals, welche Anregungen und Hinweise der Gemeinde Wedemark zur Aufstellung des Bebauungsplans Neues Land aus Resser Sicht gegeben werden sollen. Neben CDU und SPD hat die Wählergemeinschaft Wedemark Resse mit drei Sitzen ein gewichtiges Wort mitzureden. Es ist jedoch nicht das letzte Mal, dass sich die Ortsratspolitiker zu dem Bebauungsplanentwurf äußern können.

Planentwurf kommt noch einmal zurück

Das Bauland für das künftige Wohngebiet zwischen dem Hauptort Resse und der Siedlung Lönswinkel hat die Gemeinde – ihre Bau- und Entwicklungsgesellschaft – erworben, und ein beauftragtes Planungsbüro in Hannover hat in Abstimmung mit der Kommune den Vorentwurf für einen Bebauungsplan ausgearbeitet. Gleichzeitig mit der Anhörung im Ortsrat soll der Planentwurf in die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und in die erste Beteiligung der Träger öffentlicher Belange gegeben werden. Alle Anmerkungen daraus können die weitere Gestaltung des Bebauungsplans noch beeinflussen. Insofern bekommen die Resser Ortsratspolitiker den dann möglicherweise vom Vorentwurf abweichenden Bebauungsplanentwurf erneut zur Stellungnahme vorgelegt.

Verkehrsanbindung wichtiger Posten

In ihrem Antrag fordern die beiden Fraktionen, dass mit der Entwicklung des Wohngebiets für eine bessere Busanbindung gesorgt werden soll. Um eine verbesserte Verknüpfung der Buslinien 698 und 460 zu erreichen, soll die Gemeindeverwaltung begleitend zur Aufstellung des B-Plans mit der Region Hannover und der Regiobus Gespräche führen. Damit die zugeordnete Bushaltestelle An den Hägewiesen künftig fußläufig gut zu erreichen ist, schlagen die Politiker auch vor, diese in den Bereich der Einmündung der Straße Lönswinkel zu verlegen. Sonst müssten Fußgänger aus dem neuen Wohngebiet die Kreisstraße 102, An den Hägewiesen, überqueren.

Ferner sollen Querungshilfen künftig dafür sorgen, dass der kombinierte Fuß- und Radweg, der die Siedlung Lönswinkel mit dem Hauptort verbindet, gefahrloser erreicht werden kann. Der Fuß- und Radweg selbst, so fordern die beiden Fraktionen, solle zeitnah saniert werden.

Glascontainer – bitte unterirdisch

CDU und SPD im Ortsrat sprechen sich in dem gemeinsamen Antrag außerdem dafür aus, in dem Baugebiet einen Standort für Altglascontainer vorzusehen. Dieser solle als Unter-Flur-Lösung verwirklicht werden. Weitere Beratungspunkte in der Sitzung sind das Radverkehrskonzept der Gemeinde Wedemark und der Haushaltplan für 2020.

Lesen Sie auch

Von Ursula Kallenbach

Der Langenhagener Chor AnySingElse tritt am ersten Advent in Bissendorf auf. Dieses Konzert bildet den Auftakt einer Tour durch die Region Hannover.

25.11.2019

Herbstzeit ist Gartenzeit – verbunden mit Laub harken und Hecken zurückschneiden. Dabei entsteht viel Grünschnitt. Doch an welchen Stellen in der Gemeinde Wedemark kann dieser überall entsorgt werden? Ein Überblick.

24.11.2019

Die Polizei Wedemark sucht Unbekannte, die von einem geparkten VW Bus in Meitze den Fahrradträger gestohlen haben. Die Täter richteten einen Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro an.

24.11.2019