Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Udo Gremke ist neuer Leiter am Gymnasium Mellendorf
Umland Wedemark

Wedemark: Udo Gremke ist neuer Leiter am Gymnasium Mellendorf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:07 10.09.2019
Das Gymnasium Mellendorf befindet sich auf dem Campus W. Quelle: Ursula Kallenbach (Archiv)
Mellendorf

Das Gymnasium Mellendorf hat einen neuen Leiter: Udo Gremke steht ab sofort an der Spitze der Schule. Das teilte Sebastian Schumacher, Sprecher des niedersächsischen Kultusministeriums, mit. Der Studiendirektor hat am Montag seinen Dienst angetreten. Zuvor war Gremke als Koordinator am Hannover-Kolleg tätig, heißt es aus dem Ministerium.

Gremke folgt auf Swantje Klapper, die Ende Juli in den Ruhestand gegangen war. Schüler und Lehrer hatten die 63-Jährige vor den Sommerferien offiziell verabschiedet – nach fast 20 Jahren an der Schule.Der Wechsel in der Schulleitung erfolgte nicht nahtlos. Schumacher begründet dies mit einer „erforderlichen Beteiligung zur Benehmensherstellung“. Die Stelle wurde seinen Angaben zufolge im Schulverwaltungsblatt im Januar dieses Jahres ausgeschrieben. Normalerweise dauere ein solches Besetzungsverfahren mehr als ein Jahr. „Hier wurde das Verfahren zügig betrieben“, schreibt der Sprecher auf Nachfrage.

Doch Schüler und Lehrer sind trotzdem nicht ohne Leitung ins neue Schuljahr gestartet: Die stellvertretende Schulleiterin Katrin Meinen hatte die Aufgaben automatisch kommissarisch übernommen.

Lesen Sie auch:

Swantje Klapper wechselt vom Gymnasium in den Ruhestand

Von Julia Gödde-Polley

Elzes Formel T – wie Traktor – ist ein Besuchermagnet. Während sich Ackerschlepper unterschiedlicher Gewichtsklassen und Fabrikate auf dem Acker in der Wedemark festfahren, fachsimpeln und klönen die Besucher.

09.09.2019

Am kommenden Sonntag bietet der Nabu Wedemark eine kostenlose Führung über den Moorerlebnispfad in Resse an. Ein weiterer Termin ist für Anfang Oktober geplant.

09.09.2019

Damit Thomas Michel keine Abzüge bei seiner Pension in Kauf nehmen muss, ermöglicht ihm der Gesetzgeber den sogenannten „engagierten Vorruhestand“. Dafür muss er aber ehrenamtlich Arbeitsstunden leisten – und das tut er in der Kirchengemeinde Brelingen.

12.09.2019