Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Deshalb kommen 90 Menschen zu jeder Blutspende
Umland Wedemark

Wedemark: Zu jeder Blutspende kommen gut 90 Menschen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 05.11.2019
Kirsten Wittgräfe (links) und Gabriele Depping spenden Blut aus Überzeugung, denn auch ihnen könnte etwas passieren, sie dann womöglich selbst auf eine Spende angewiesen sind. Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier
Bissendorf

65 Menschen sind an diesem Montag zur DRK-Blutspende des Ortsvereins Wedemark in das evangelische Gemeindehaus in Bissendorf gekommen. „Die Zahl liegt eindeutig unter dem Durchschnitt“, berichtet Teamsprecher Ulrich Riepling. Sie führte den leichten Rückgang auch auf das Wetter zurück. Zwischen 80 und 90 Spender besuchen normalerweise die Veranstaltung, bei der sie einen halben Liter Blut abgezapft bekommen. Das Prozedere dauert etwa eine halbe Stunde.

Mit Blutspende etwas Gutes tun

Zu den Besuchern gehörte auch Kirsten Wittgräfe. Die Bissendorferin spendete zum 44 Mal Blut. Für die 50-Jährige, die es sich für eine halbe Stunde lang auf einer Liege bequemt macht, bedeutet es hinterher: „Ich habe etwas Gutes getan.“ Die Bissendorferin geht regelmäßig zur Blutspende. Es mache ihr nichts aus, außerdem könnte sie auch in einen Unfall verwickelt werden. „Dann bin ich auf andere Spender dringend angewiesen.“ Gabriele Depping aus Bissendorf sieht es ähnlich, deshalb spendet sie ebenfalls. Die 56-Jährige war das fünfte mal dabei.

Bis zu vier Mal in zwölf Monaten dürfen Teilnehmer jeweils einen halben Liter, berichtet Waltraud Mönk, Chefin der Blutspende des Ortsvereins Wedemark. Männer durften sogar alle acht Wochen spenden, „weil sie sich schneller erholen“, weiß Mönk.

Blutspender kommen regelmäßig

Auch wenn diesmal die Spendenbereitschaft um einen Drittel zurückgegangen sei, bleibe die Zahl in den vergangenen Jahren konstant, meint Riepling. Die Menschen hielten Blutspenden für wichtig, deshalb kämen die meisten regelmäßig. Lediglich jeder Zehnte ist laut Christine Eichholz, die die Registrierung der Freiwilligen übernimmt, Erstspender. „Alle anderen sind Mehrfachspender.“ Die Blutgruppe Rhesus positiv werde aktuell am meisten gespendet, weiß Eichholz zu berichten.

DRK Ortsverein sucht Mitglieder

Zu insgesamt vier Blutspende-Terminen im Jahr lädt der 400 Mitglieder starke DRK-Ortsverein Wedemark ein. Gleichwohl habe der Ortsverein Schwierigkeiten, aktive Helfer zu rekrutieren, sagt Riepling. „Wir suchen dringend neue Mitglieder, weil der Altersdurchschnitt zu hoch ist.“ Die DRK Region Hannover habe eine Werbeaktion gestartet – die noch nicht abgeschlossen sei. Der Teamsprecher hofft, dass sich die Aktion für den Ortsverein positiv auswirke. Seinen Angaben zufolge würde der Ortsverein gern eine Gymnastikgruppe oder auch Fahrten anbieten. Derzeit müssten diese Angebote wegfallen.

Ortsverein hat kein Domizil

Zudem hat der Ortsverein kein eigenes Domizil. Material wird deshalb bei Mitgliedern deponiert. Deshalb sei es schwer, mehr anzubieten. Bereits in der Vergangenheit hatte der Verein mangels Personal den Vorstand auf das Minimum reduziert. „Deshalb bin ich auch kein Vereinschef, sondern Teamsprecher“, erklärt Riepling die doch eher ungewöhnliche Bezeichnung seiner Tätigkeit. Für den heutigen Mittwoch, 6. November, ist die nächste Jahresversammlung terminiert. Dabei sollen um 18 Uhr im Bürgerhaus in Bissendorf, Am Markt 1, der Schatzmeister, die Beisitzer und der Kassenprüfer neu gewählt werden. „Wir suchen dringend neue Leute.“ Und auch Nachwuchs zu gewinnen, sei sehr schwer.

Weil zu wenig Mitglieder in den einzelnen DRK-Ortsvereinen aktiv waren, hatten sich Bissendorf und Mellendorf bereits vor geraumer Zeit zum Ortsverein Wedemark zusammengeschlossen. Und das funktioniere laut Riepling gut.

Crew tischt immer den Imbiss auf

Mo Hampl (von links), Gerti Nützl, Monika Oppermann, Christa Schwedhelm, Waltraud Mönk und Elke Lips bereiten den Imbiss für die Blutspender vor. Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier

Indes sind Mo Hampl, Gerti Nützl, Monika Oppermann, Christa Schwedhelm, Inge Bolte, Waltraud Mönk und Elke Lips bei jeder Blutspende tüchtig. Sie bereiten für die Spender einen Imbiss vor: Hochzeitssuppe, diverse Salate, belegte Brötchen und russische Eier tischen sie zur Stärkung der Spender und Spenderinnen auf. „Der Imbiss ist hier besonders lecker“, bestätigt auch Eichholtz.

Wer beim DRK mitmachen möchte kann sich unter Telefon (0 51 30) 87 45 oder per E-Mail an wedemark@drk-ortsvereine.de informieren und anmelden.

Lesen Sie dazu noch:

Kita Spatzennest: Kinder sollen künftig Beschwerden äußern können

Von Katerina Jarolim-Vormeier

„Ich geh mit meiner Laterne“ heißt es in diesem Jahr wieder – auch in der Wedemark. Vereine und Feuerwehren organisieren Umzüge durch die einzelnen Orte in der Gemeinde. Hier finden Sie eine Übersicht mit den Terminen:

05.11.2019

Die Gemeinde Wedemark will ein Gewerbe- und Industriegebiet in Gailhof entwickeln. Bürgervertreter stellen die Planung an der Straße Neuer Hessenweg indes in Frage und protestieren dagegen. Ein Gespräch im Rathaus konnte keine gemeinsame Lösung aufzeigen.

04.11.2019

Umschulungen, Berufsberatungen oder Weiterbildungen gehören ab 2022 wohl nicht mehr zum Programm der Volkshochschule Hannover-Land. Dort soll die Sparte berufliche Bildung gestrichen werden.

04.11.2019