Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Brennender Taubenschlag: Zahlreiche Tiere verenden
Umland Wedemark Brennender Taubenschlag: Zahlreiche Tiere verenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 20.01.2019
Beim Brand eines Taubenschlags in Wennebostel sind zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr über einen längeren Zeitraum mit den Löscharbeiten beschäftigt. Quelle: Foto: Heidrich
Wennebostel

Im Wedemärker Ortsteil Wennebostel ist am Freitagabend in unmittelbarer Nähe zu S-Bahnstrecke eine Vogelvoliere in Brand geraten und hat einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Trotz des schnellen Eingreifens der Rettungskräfte seien den Besitzern zufolge 200 Zuchttauben und einige Wellensittiche verendet, teilte ein Feuerwehrsprecher nach den Löscharbeiten mit. Zuvor waren rund 60 Feuerwehrleute und zwölf Fahrzeuge aus insgesamt vier Ortsfeuerwehren im Einsatz. Um 19 Uhr war aus bislang ungeklärter Ursache eine etwa 15 Meter lange Voliere mit Brennholzlager und Hühnerstall in Flammen aufgegangen. Die Hühner konnten laut Einsatzleitung gerettet werden. Beim Eintreffen der Löschzüge habe die gesamte Konstruktion bereits in voller Ausdehnung gebrannt, sagte ein Sprecher der Feuerwehr Wedemark. Außerdem hatte das Feuer auch bereits eine Garage auf dem Nachbargrundstück erfasst. Die Feuerwehr konnte jedoch ein Übergreifen der Flammen auf eine benachbarte Scheune verhindern, in der sich ein hochwertiges Auto befand.

S-Bahnstrecke gesperrt

Wegen der Löscharbeiten waren nach der Alarmierung auch die unmittelbar angrenzende S-Bahnstrecke der Linie 4 für den Schienenverkehr sowie die Lindenstraße als Ortsdurchfahrt für den Straßenverkehr komplett gesperrt worden. Die stromführende Oberleitung habe jedoch nicht abgestellt werden müssen, teilte die Feuerwehr mit. Demnach sollte die Sperrung der Bahnstrecke nur mögliche Irritationen der Lokführer verhindern. Nach etwa 30 Minuten konnte die Zugstrecke jedoch wieder freigegeben werden. Die Ortsdurchfahrt war dagegen am Abend gegen 21 Uhr immer noch gesperrt, da das Löschwasser auf der Fahrbahn gefroren war. Zu diesem Zeitpunkt seien die Einsatzkräfte noch aus Sicherheitsgründen rund um die Brandstelle auf der Suche nach verbliebenen Glutnestern gewesen, berichtete der Feuerwehrsprecher.

Die Polizei ermittelt

Menschen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Zur Schadenshöhe an dem Taubenschlag und der benachbarten Garage konnte die Feuerwehr bislang noch keine Angaben machen. Die Polizei hat unterdessen Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Ein Fremdeinwirken schließen die Ermittler aufgrund der Lage und Beschaffenheit des Grundstückes nach derzeitiger Kenntnislage allerdings weitgehend aus.

Weitere Polizei-Berichte aus der Gemeinde Wedemark finden Sie im Polizei-Ticker.

Die Ortsdurchfahrt ist während des Einsatzes der Feuerwehr komplett für den Straßenverkehr gesperrt.

Von Ingo Rodriguez

Roman Thomas stellt seine Werke ab 27. Januar im Imago Kunstverein aus. Der gebürtige Celler zeigt in der Wedemark Fotoarbeiten, die zumeist wie Filmkulissen wirken.

18.01.2019

Die Gemeinde Wedemark weist auf den Anmeldeschluss für das kommende Kita-Jahr 2019/20 hin. Eltern haben noch bis Ende Januar die Möglichkeit, ihr Kind anzumelden – am besten Online.

18.01.2019

Als erste Kommune in der Region hat die Wedemark einen eigenen Blitzer-Anhänger gekauft. Das mobile Gerät soll überall innerorts zum Einsatz kommen.

21.01.2019