Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wennigsen Musiker kommen mit dem Bierexpress und geben Bordsteinkonzerte
Umland Wennigsen

Bordsteinkonzerte in Zeiten von Corona: Bierexpress fährt mit Musikern durch Gehrden und Wennigsen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 05.04.2020
Marcel Szot und Cyril Kürger kommen mit dem Bierexpress und spielen kleine Livekonzerte vor den Häusern von Interessierten.
Marcel Szot und Cyril Kürger kommen mit dem Bierexpress und spielen kleine Livekonzerte vor den Häusern von Interessierten. Quelle: privat
Anzeige
Gehrden/Wennigsen

„Mit Bieren gegen Viren!“ ist das Motto von Cyril Krueger (The Jetlags), Marcel Szot (bäm) und Hannes Aulich (Brauhaus), wenn sie am Ostersonnabend, 11. April, mit dem Bierexpress durch Gehrden und Wennigsen fahren und Bordsteinkonzerte geben. Start der Aktion ist um 11 Uhr.

Die Drei fahren mit ihrem Bus, der „bis zum Dach voll mit Livemusik und Hannöversch-Flaschenbier“ gefüllt ist, durch die beiden Kommunen und bringen in diesen Corona-Zeiten, in denen fast alle kulturellen Veranstaltungen ausfallen, ein bisschen Livemusik zu den Menschen nach Hause. „Wir kommen vor eure Haustür, die Garage oder unter euer Fenster und versorgen euch mit Musik und Bier“, kündigt Krüger an.

Anmeldungen per Mail möglich

Wer sein eigenes Bordsteinkonzert erleben will, kann sich für die Aktion anmelden. Voraussetzung ist, dass die Konzertinteressierten in Gehrden, Lenthe, Northen, Everloh, Ditterke, Redderse, Leveste, Lemmie oder Sorsum wohnen.

„Genießt ein kleines Livekonzert ohne vor dem Bildschirm zu sitzen und das Haus zu verlassen“, werben die Musiker. Interessierte können eine E-Mail mit Namen und Anschrift an die Adresse bierexpresshannover@gmail.com schreiben. „Euren Termin teilen wir euch dann persönlich mit“, kündigt das Bierexpress-Team an. Über Spenden würden die Musiker sich freuen, sie gehen an das Personal des Brauhauses Ernst August.

Wird das Projekt ausgeweitet?

 „Wenn das Projekt gut angenommen wird, weiten wir das Ganze mit Freuden aus. Hannover und die Region sind groß. Außerdem haben wir Zeit“, sagt Krüger. So könnten auch Menschen aus anderen Orten an der Aktion teilnehmen. „Je mehr Menschen sich bei uns melden, desto größer ist die Chance, dass wir vorbeikommen“, heißt es von den Veranstaltern.

Lesen Sie auch

Coronavirus: Das sollten Sie gelesen haben

Von Lisa Malecha