Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wennigsen Heimat- und Kulturverein sammelt für Flohmarkt
Umland Wennigsen Heimat- und Kulturverein sammelt für Flohmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 09.08.2018
Renate Grube (von links), Monika Runge, Bärbel Back und Herbert Runge freuen sich über zahlreiche Spenden. Quelle: Malecha
Anzeige
Bredenbeck

Wer hat für einen guten Zweck Dinge zu verschenken, die er nicht mehr braucht? Der Heimat-Kulturverein Bredenbeck nimmt für seinen traditionellen Flohmarkt im September ab Sonnabend, 25. August, wieder gut erhaltene Alltags- und Gebrauchsgegenstände entgegen. Angenommen werden auch Geräte, Schmuck, Deko und Einrichtungsartikel aus zweiter Hand – außer Kleidung, große Möbel und Bücher.

Abgabe am Bredenbecker Hof

Anders als in den vergangenen Jahren können Spenden nicht mehr bei Renate Grube abgegeben werden. Aus persönlichen Gründen wird die langjährige Flohmarkt-Organisatorin und Vorstandsmitglied etwas kürzer Treten. „Ich organisiere noch alles, aber ich nehme keine Spenden mehr an“, sagt sie. Erstmals können die Dinge daher bei Herbert und Monika Runge, ebenfalls Mitglieder des Heimat-Kulturvereins, abgegeben werden. Das Ehepaar sammelt die Spenden in ihrer Garage nahe des Bredenbecker Hofs, direkt neben der Physio Stärke. Runges nehmen Alltags- und Gebrauchsgegenstände jeweils dienstags bis sonnabends von 17 bis 18 Uhr entgegen. Zudem können unter Telefon (05109) 63666 Termine zur Abgabe vereinbart werden. Sollte zu den angegebenen Zeiten niemand an der Garage stehen, werden Spender gebeten, bei Familie Runge am Bredenbecker Hof zu klingeln.

Anzeige

Der Flohmarkt im Garten vor der Heimatstube an der Wennigser Straße gehört seit nunmehr fast einem Jahrzehnt zum festen Bestandteil im Veranstaltungskalender des Heimat-Kulturvereins. „Wir haben sogar ohne Werbung schon einige Spenden bekommen“, sagt Grube erfreut. Immerhin kommen die Verkaufserlöse der ehrenamtlichen Vereinsarbeit zugute. Der Verein wachse immer weiter, sagt Vorsitzende Bärbel Back erfreut. Mittlerweile zählt der Heimat-Kulturverein 172 Mitglieder, es werden stetig mehr. „Das liegt wohl an unserem guten und vielseitigem Programm“, sagt Monika Runge. So sei es auch zu erklären, dass Jahr für Jahr etliche Dorfbewohner und Menschen aus den Nachbardörfern regelmäßig Second-Hand-Artikel für den Flohmarkt spenden. „Im vergangenen Jahr konnten wir Dank der Erlöse einen Beamer kaufen“, sagt Grube. Was in diesem Jahr angeschafft werden soll, steh noch nicht fest. „Das richtet sich nach den Einnahmen“, sagt Grube und appelliert an alle Bürger, ihre Keller, Dachböden, Scheunen und Garagen auszumisten und das Aussortierte für einen guten Zweck zu spenden. „Was nicht verkauft wird, spenden wir an das soziale Kaufhaus“, sagt Back.

Verkauft wird am 23. September

Wie immer wird der Flohmarkt am Tag des Bauernmarkts ausgerichtet. In diesem Jahr wird am Sonntag, 23. September, verkauft. Dafür, dass alles reibungslos funktioniert, sorgt das rund 30-köpfige Helfer-Team. „Viele Vereinsmitglieder packen mit an, leihen uns Tische und Bänke“, sagt Grube. Zudem stelle auch der Ortsrat Tische und Bänke zur Verfügung. „Jeder macht irgendwie mit“, sagt Grube erfreut. Eine negative Veränderung wird es in diesem Jahr allerdings geben, sagt Vereinsvorsitzende Bärbel Back: „Wegen Baumaßnahmen der Gemeinde ist der Platz an der Heimatstube eingeschränkt, wir können daher leider keinen Kinderflohmarkt anbieten.“ Bisher konnten Jungen und Mädchen kostenfrei ihre aussortierten Spielsachen verkaufen. Zudem werden in diesem Jahr auch keine privaten Verkäufer zugelassen.

Von Lisa Malecha