Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wennigsen DRK Evestorf feiert 85-jähriges Bestehen
Umland Wennigsen DRK Evestorf feiert 85-jähriges Bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 18.10.2018
Zur Feier des Tages hat der Vorstand eine ganz besondere "DRK-Evestorf"-Torte orrganisiert. Quelle: Malecha
Anzeige
Evestorf

Seit 85 Jahren gibt es den DRK-Ortsverein in Evestorf. Das haben die Mitglieder am Donnerstagnachmittag gefeiert – im Rahmen von „Evestorf trifft sich“.

Vor mehr als 50 Gästen lies Vorsitzende Isabell Bade die Geschichte des Ortsvereins Revue passieren. Seit den Anfangszeiten haben sich die Aufgaben vom DRK stark gewandelt. Denn als im Jahr 1900 der vaterländische Frauenverein vom Roten Kreuz Hannover Land gegründet wurde, nahmen sich diese der sozialen Probleme ihrer Zeit an, denn staatliche Fürsorge gab es noch nicht. Sie arbeiteten nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe und waren die Vorläufer des modernen Katastrophenschutzes und der Tafeln für sozial Schwache.

Anzeige

Unter dem Eindruck des Ersten Weltkriegs wurde die Ortsgruppe Holtensen für den Landkreis Linden gegründet. Bis in Evestorf einen eigener Ortsverein bekam, waren die Evestorferinnen dort organisiert. Wann der Ort seinen eigenen Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes aufbauten, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Unterlagen aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg gibt es nicht. Die Mitglieder vermuten jedoch, dass sich ihr Ortsverein etwa zeitgleich mit dem in Holtensen gründete – also im Jahr 1933. Erste Vorsitzende der Evestorfer war Hermine Niehof.

Während des Zweiten Weltkriegs und in der Zeit danach leisteten die Frauen Hilfe bei der Eingliederung von Ausgebombten und Flüchtlingen. Bei den schweren Luftangriffen auf Hannover kochte das Rote Kreuz Suppe, die dann von der örtlichen Feuerwehr nach Hannover gefahren wurde. „Damals und heute haben wir eine gute Zusammenarbeit“, sagte Bade. Bei der Beschießung von Zügen auf der Bahnstrecke Weetzen - Hameln leistete das Evestorfer Rote Kreuz noch während des Angriffs Erste Hilfe. In der Nachkriegszeit dann sorgten die DRK-Frauen für Unterhaltung, indem sie Feste organisierten und Theaterstücke aufführten.

„Den ersten Mann nahmen wir schon 1965 auf, davor war das DRK ein reiner Frauen-Verein“, sagt die Vorsitzende. Heute sind 19 der 79 Mitglieder männlich. Auch die Aufgaben uns Angebote des DRK sind zum Teil andere, auch wenn der Dienst am Nächsten noch immer im Vordergrund steht, sagt Bade. . „Besonders an unserem Ortsverein ist, dass wir Evestorfer besuchen, die nicht mehr im der Lage sind, ihr Haus zu verlassen – und das unabhängig davon, ob sie DRK-Mitglieder sind oder nicht“, sagt sie. Das sei allerdings nur möglich, weil Evestorf so ein kleines Dorf ist. Außerdem organisieren sie Kleidersammlungen und Blutspende-Aktionen, bieten Ausflüge, Sportkurse und Spielenachmittage an und laden regelmäßig zu „Evestorf trifft sich“ ein, einem Angebot, das ursprünglich als der Seniorengruppe hervorgegangen ist, nun aber seit Jahren für alle Evestorfer offen steht.

Von Lisa Malecha