Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wennigsen Feuerwehr Bredenbeck muss fünf Stunden lang Wasser aus Kellern pumpen
Umland Wennigsen

Feuerwehr Bredenbeck pumpt Wasser aus Kellern

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 29.03.2021
Die Einsatzkräfte haben Wasser mit mobilen, leistungsstarken Pumpen und einem Sauger aus den Kellern an der Deisterstraße gepumpt.
Die Einsatzkräfte haben Wasser mit mobilen, leistungsstarken Pumpen und einem Sauger aus den Kellern an der Deisterstraße gepumpt. Quelle: Sven Sachse/Feuerwehr Bredenbeck
Anzeige
Bredenbeck

Mehr als fünf Stunden war die Feuerwehr Bredenbeck am Sonntagnachmittag im Einsatz, um mehrere Keller an der Deisterstraße leer zu pumpen. Eine Anwohnerin hatte gegen 14 Uhr Ortsbrandmeister Sven Sachse alarmiert, da in mehreren Kellern Wasser eindrang.

Zunächst war unklar, woher das Wasser kam, das beim Eintreffen von Sachse zum Teil 15 bis 20 Zentimeter hoch in den vier Kellern stand. Sachse veranlasste daraufhin die Alarmierung der Feuerwehr Bredenbeck. Diese rückte mit zwei Fahrzeugen an. Mit an Bord waren drei mobile, leistungsstarke Pumpen und ein Wassersauger.

Schmutzwasserkanal ist verstopft

Vor Ort erkundeten die Einsatzkräfte, woher das Wasser kam. Da es nicht stark geregnet hatte, lag zunächst die Vermutung nahe, dass die Ursache ein Wasserrohrbruch im Trinkwassernetz sein könnte. Doch dann stellten die Feuerwehrleute fest, dass die Kontrollschächte der Schmutzwasserkanäle mit Wasser vollstanden. Daraufhin erkundeten sie auch die Kontrollschächte in der Deisterstraße – und auch dort standen mehrere Schächte voll Wasser. Die Feuerwehr musste die Schächte öffnen und daher die Deisterstraße auf einer Länge von etwa 300 Metern sperren.

Spezialfirma muss anrücken

Zwei Stunden lang mussten die Einsatzkräfte pumpen, bis die Keller wieder vom Wasser befreit waren. Das Schmutzwasser wurde über Schläuche wieder dem Schmutzwasserkanal zugeführt. Da der Schmutzwasserkanal im Bereich der betroffenen Häuser irgendwo in einem nicht sichtbaren Bereich verstopft war, wurden noch der Bauhof Wennigsen sowie ein Saug- und Spülwagen von einer Spezialfirma aus Neustadt hinzugezogen. Bis diese Firma vor Ort war, mussten die Einsatzkräfte den Kanal allerdings in regelmäßigen Abständen leer pumpen, damit das Schmutzwasser nicht wieder in die Häuser zurückstaute. Nach etwas mehr als fünf Stunden konnte der Einsatz dann beendet werden.

Von Lisa Malecha