Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wennigsen Aufführung begeistert Kinder für die Oper
Umland Wennigsen Aufführung begeistert Kinder für die Oper
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:18 05.11.2018
Zahlreiche Kinder aus der Region haben im Klostersaal die Aufführung von "Hänsel und Gretel" verfolgt, mitgesungen und mit den Opernsängern mitgefiebert. Quelle: Malecha
Anzeige
Wennigsen

Selbst bei vielen Erwachsenen haben klassische Musik und Oper er einen schweren Stand. Wie schnell aber Kinder für die eher als anspruchsvoll geltenden Musik zu begeistern sind, zeigt seit 2013 der Kulturkreis Kloster Wennigsen mit seinen Kinderkonzerten. Und auch am Freitag war der Klostersaal gut gefüllt, als „Hänsel und Gretel“ nach der Märchenoper von Engelbert Humperdinck aufgeführt wurde.

Franziska Abram (Gretel), Anna Schaumlöffel (Hänsel), Judith Hilgers (Sandmännchen) und Katharina Anderson (Hexe) haben unter der Regie von Renate Rochell „Hänsel und Gretel“ aufgeführt.

Doch wie werden Opern und klassische Musik kindgerecht auf die Bühne gebracht? „Wir haben immer professionelle Künstler, die gut mit den Kindern agieren und sie auch einbeziehen“, sagt Vorsitzende Sabine Hartmann. Zwar sei die Musik und die Thematik häufig rutergebrochen, aber nicht so sehr, dass sie in den Bereich des Pop abgleitet. Denn immerhin sollen die Kinder wirkliche klassische Musik kennen lernen – aber eben in einer lockeren Atmosphäre.

Anzeige

Und diese lockere Atmosphäre schaffen die Opernsängerinnen Franziska Abram (Gretel), Anna Schaumlöffel (Hänsel), Judith Hilgers (Sandmännchen), Katharina Anderson (Hexe) und Burckhard Bauche (Klavier) sowie Regisseurin Renate Rochell: Von Anfang an werden die Jungen und Mädchen einbezogen. Die Sänger stellen ihnen Fragen, laufen durch die Reihen und ermutigen die Kinder mitzusingen.

Mit den Konzerten hofft der Vorstand nicht nur, junge Menschen für die Klassik zu begeistern sondern auch wieder mehr Mitglieder zu werben. „Die Abonnenten werden immer älter und die Zahlen sinken“, sagt Christian Müller-Schloer. Mittlerweile habe der Verein nur noch rund 130 Abonnenten. „Ziel ist es, wieder 200 zu haben.“ Sechsmal pro Jahr kommen auf Einladung des Kulturkreises klassische Profikünstler mit äußerst anspruchsvollen Darbietungen, um in Wennigsen das Kulturleben zu bereichern. Bei der Nachwuchswerbung wird der Kulturkreis zudem von der Klosterkammer unterstützt. „Die Gagen der Künstler bei Kinderkonzerten übernimmt die Klosterkammer“, sagt Hartmann.

Im kommenden Jahr besteht der Kulurkreis Kloster dann 60 Jahre und will auch einige Neuerungen präsentieren, mit denen auch ein jüngeres Publikum erreicht werden soll. „Es ist schwer den Menschen klar zu machen, dass hier hinter den dicken Klostermauern ein offenes Miteinander herrscht und jeder zu unseren Konzerten eingeladen ist“, sagt Hartmann.

Von Lisa Malecha

Anzeige