Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Aufräumaktion ist auch ein Dankeschön
Umland Wennigsen Nachrichten Aufräumaktion ist auch ein Dankeschön
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 15.03.2016
Von Ingo Rodriguez
Verdiente Belohnung: Die Wennigser Asylbewerber und die Mitglieder des Naturschutzbundes sowie des Verkehrsvereins gönnen sich nach der Aufräumaktion einen Becher Kaffee und begutachten den am Mühlbach eingesammelten Müll. Quelle: Ingo Rodriguez
Wennigsen

Verrottete Holzpaletten, ein vergammelter Autoreifen, eine ganze Tüte voll mit Anzeigenblättern und sogar ein Teil von einem Klettergerüst für Kinder: Wieso entsorgen Menschen solche Dinge in einem Landschaftsschutzgebiet? Das haben sich bei ihrer gemeinsamen Aufräumaktion Asylbewerber aus Wennigsen sowie Mitglieder des Naturschutzbundes (Nabu) und des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) gefragt. "Es wäre doch nicht viel aufwendiger, den Müll oder unbrauchbaren Schrott zu einem Wertstoffhof zu bringen und fachgerecht entsorgen zu lassen", sagte Jutta Ulianowsky vom VVV

Sie hatte sich mit fast zehn in Wennigsen untergebrachten Flüchtlingen sowie mit Helfern des Nabu und des VVV morgens an der Knölkebrücke geroffen, um gemeinsam entlang dem Mühlbach Müll und Unrat zu beseitigen. Etwa zwei Stunden lang marschierte die etwa 15-köpfige Putzkolonne durch das Landschaftsschutzgebiet und sammelte am Bachlauf bis fast nach Sorsum achtlos hinterlassene und mutwillig entsorgte Gegenstände ein - Verpackungsreste, Papier, Zeitungen, leere Flaschen, aber auch Schrott und einen Autoreifen.

Die Initiative zu der Aktion war von den Asylbewerbern ausgegangen. Über Integrationslotsen und Flüchtlingsbetreuer war dem VVV zugetragen worden, dass sich einige der Flüchtlinge für das Allgemeinwohl engagieren und einbringen wollen - auch als Dankeschön für die gute Betreuung. "Wir haben daraufhin das Gespräch mit dem Nabu gesucht und die Aufräumaktion organisiert", sagte Ulianowsky. Nach dem Frühjahrsputz im Wennigser Biotop belohnten sich die Helfer mit einem heißen Becher Kaffee und bereiteten den eingesammelten Müll an der Knölkebrücke für den Abtransport und die fachgerechte Entsorgung vor. "Die Mülltüten und Schrottreste werden am Montag vom Bauhof abgeholt", sagte Ulianowsky.

Verdiente Belohnung: Die Wennigser Asylbewerber und die Mitglieder des Naturschutzbundes sowie des Verkehrsvereins gönnen sich nach der Aufräumaktion einen Becher Kaffee und begutachten den am Mühlbach eingesammelten Müll. Quelle: Ingo Rodriguez

Bei der Präsentation der Pläne für den zweiten Bauabschnitt der KGS haben sich drei Fachausschüsse in einer gemeinsamen Sitzung geweigert, über die Entwurfsplanung abzustimmen. Stattdessen wurden die Pläne für das Drei-Millionen-Euro-Projekt nur zur Kenntnis genommen - weil der Beschlussvorlage eine Kostenberechnung fehlte.

Ingo Rodriguez 14.03.2016

Einmaliges Projekt: Mitglieder des Vereins Graue Haare – buntes Leben unterstützen die KGS Wennigsen. Sie helfen den Pädagogen in der Sprachlernklasse.

Dirk Wirausky 14.03.2016

Zu klein, zu eng, zu flach - kaum noch zu verantworten: Seit Jahren klagen die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Degersen über die miserablen Arbeitsbedingungen in und rund um ihr Gerätehaus. Jetzt spitzt sich die Lage zu: Der geplante Kauf eines größeren Einsatzfahrzeugs treibt die Feuerwehr und die Gemeinde buchstäblich in die Enge.

Ingo Rodriguez 13.03.2016