Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Im Vogelnest ist Platz für alle
Umland Wennigsen Nachrichten Im Vogelnest ist Platz für alle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 05.01.2017
Von Jennifer Krebs
Einzigartiges Konzept: Kindergarten, Krippe und Familienzentrum befinden sich im Vogelnest unter einem Dach.
Einzigartiges Konzept: Kindergarten, Krippe und Familienzentrum befinden sich im Vogelnest unter einem Dach. Quelle: Jennifer Krebs
Anzeige
Wennigsen

Drei Jahre ist es nun her, dass das Haus an der Neustadtstraße eröffnet wurde - der Kindergarten mit Krippe im Oktober 2013, das Familienzentrum im Januar darauf. Die Bilanz: 614 Veranstaltungen gab es von Januar bis November 2016 im Familien-, Gesundheits- und Bildungszentrum.

Insgesamt 3,2 Millionen Euro hat das Gebäude gekostet. Als Ersatz für den baufälligen Kindergarten war zunächst an einen herkömmlichen Neubau gedacht worden. Dank der Initiative engagierter Wennigser wurde daraus dann aber das Familien-, Gesundheits- und Bildungszentrum. Das Vogelnest ist das erste Familienzentrum dieser Art in der Region. "Es ist in Wennigsen ein inhaltlicher Leuchtturm geschaffen worden", sagte die stellvertretende Regionspräsidentin Angelika Walther damals bei der Eröffnung des Hauses. Sozialpädagogin Nicole Scheumann koordiniert und betreut die Angebote, sie ist bei der Gemeinde angestellt. Die Verwaltungsmitarbeiter waren selbst überrascht bei der Zusammenstellung der genauen Zahlen, wie viel inzwischen im Familienzentrum veranstaltet und angeboten wird. Dieser Dauerbetrieb sei erstaunlich und falle so ohne Weiteres von außen zunächst einmal gar nicht auf, sagt Zunker.

Seit einem Dreivierteljahr gibt es für das Vogelnest einen Veranstaltungskalender. Der Kneipp-Verein bietet für den 17. Januar einen Vortrag über gesundes Essen und Abnehmen an. Für den 18. März ist ein Secondhand-Markt von Frauen für Frauen geplant. Einmal im Monat bieten die Familienhebamme, der Behindertenbeauftragte und die Region mit ihrem Pflegestützpunkt Sprechstunden an. Es gibt Deutschunterricht für Mütter, einen Elterntreff, die offene Nähwerkstatt, das internationale Frauen-Café, Shiatsu, Yoga - und, und, und ...

Die gute Aufteilung und mehrere Räume mit einer Nutzfläche von alles in allem 1280 Quadratmetern zahlen sich aus. Veranstaltungen können parallel stattfinden. Außerdem ist ein Café integriert, das vor allem für die Eltern der Kindergartenkinder, aber auch für Besucher der Kurse und Sprechstunden gedacht ist. Der Mehrzweckraum darf bis 17 Uhr vom Kindergarten genutzt werden, danach kann nach Absprache jeder rein. Ob Sportvereine oder VHS - fast jeden Abend ist hier etwas los.

Spieltürme und Sandbaustelle für das Außengelände

Nun wird's auch draußen schön: 60.000 Euro hat die Gemeinde für die Gestaltung des Vogelnest-Außengeländes im Haushalt vorgesehen. Das etwa 2000 Quadratmeter große Areal muss besonders modelliert und aufwendiger gestaltet werden als ein normaler Spielplatz, weil die Region diesen Bereich als Überschwemmungsgebiet festgesetzt hat. Hinter dem Gelände fließt der Wennigser Mühlbach. "Daher erst jetzt die endgültige Planung, erläutert Fachbereichsleiterin Barbara Zunker. Außerdem habe die Gemeinde den tatsächlichen Bedarf abwarten wollen, um nicht irgendwelche Spielgeräte zu bestellen, die hinterher nicht genutzt werden. Geplant seien ein behindertengerechter Zugang zu tiefergelegenen Spielebenen und naturnahe Materialien, die das freie Spiel fördern - das Klettern, Bewegungskoordination und Rollenspiel. Der Mix aus Kletterwand, Spieltürmen, Lümmelnetz, Wasseranlage, Sandbaustelle und Rutsche soll alle Altersstufen - Krippe, Kleinkind und Schüler - ansprechen.

Ein Raum in Bredenbeck

Ob für Hausaufgabenhilfe, Tagesmütter oder Rentenberatung - die Gemeinde will Angebote aus ihrem Familienzentrum in die Ortschaften bringen. In Bredenbeck hat sie dafür schon einen 112 Quadratmeter großen Raum im geplanten Dorfgemeinschaftshaus gemietet, der flexibel nutzbar ist. Mit dem Betreiber, dem DGH-Verein, wurde ein Mietvertrag über eine Laufzeit von 20 Jahren für 300.000 Euro abgeschlossen. Der Verein benötigt den Mietvertrag mit der Gemeinde als Sicherheit für ein Darlehen, um die Mensing'sche Scheune kaufen und umbauen zu können - ein Millionenprojekt. Mit den Dachdeckerarbeiten soll es jetzt losgehen. Mitte 2018 soll das Dorfgemeinschaftshaus eröffnet werden.

Ingo Rodriguez 04.01.2017
Jennifer Krebs 01.01.2017