Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Klostersaal wird zur Stierkampfarena
Umland Wennigsen Nachrichten Klostersaal wird zur Stierkampfarena
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 22.01.2018
Die rund 100 Drittklässler beachten beim Mitmachtheater genau ihren Einsatz und wedeln dann ausgelassen mit spanischen Fähnchen oder rufen lautstark spanische Anfeuerungsrufe durch den Klostersaal.  Quelle: Ingo Rodriguez
Anzeige
Wennigsen

  Ein sanftmütiger Stier, der einfach lieber an süßlich duftenden Blumen schnuppert, anstatt zu kämpfen – und das ausgerechnet in einer voll besetzten Stierkampfarena vor einem verzweifelten Torero und großem Publikum: Diese ungewöhnliche Geschichte haben jetzt rund 100 Drittklässler aus der Grundschule Wennigsen miterlebt – und zwar ausgerechnet im ehrwürdigen Klostersaal.

Die Drittklässler verfolgen im Klostersaal ausgelassen die Geschehnisse im Stück über den sanftmütigen spanischen Stier.

Genau dorthin lädt der Kulturkreis Kloster Wennigsen seit 2013 an drei Vormittagen pro Jahr Grundschüler zu Kinderkonzerten ein – mit einer großen Hoffnung: „Die Aktionen sollen den Nachwuchs kindgerecht an klassische Musik heran führen“, sagte jetzt unmittelbar vor dem Jahresauftakt die Vorsitzende Sabine Hartmann. Im Klostersaal stand wenige Minuten später das Stück „Ferdinand der Stier“ des Autoren Munro Leaf auf dem Programm – eine Geschichte, die lehrt, dass Sanftmut und Gelassenheit das Leben eines Todgeweihten zuweilen eher retten können, als blutrünstige Kampfhandlungen. 

Anzeige

Immer weniger Mitglieder

Einen Lerneffekt erhofft sich der Kulturkreisvorstand auch von den Kinderkonzerten. Hartmann räumte vor dem Beginn schonungslos ein: Den Kulturkreis und die Reihe seiner klassischen Konzerte gebe es seit fast 60 Jahren. „Aber die Mitglieder werden immer älter und die Zahlen sinken.“ Sechsmal pro Jahr kommen auf Einladung des Kulturkreises klassische Profikünstler mit äußerst anspruchsvollen Darbietungen, um in Wennigsen das Kulturleben zu bereichern. „Aus unseren 200 Mitgliedern, die die Tickets über ihre Abbos erhalten, sind inzwischen 150 geworden“, so Hartmann. Immer öfter sei es notwendig, ein Restkontingent an Eintrittskarten an der Abendkasse zu verkaufen.

Um finanzielle Risiken zu vermeiden, sollen laut Hartmann künftig möglichst wieder mindestens 200 Mitglieder zum Kulturkreis gehören. Deshalb setzt der Vorstand auf Nachwuchswerbung – und wird dabei von der Klosterkammer unterstützt. „Die Gagen der Künstler bei Kinderkonzerten übernimmt die Klosterkammer, außerdem haben Kinder bei den Erwachsenenkonzerten freien Eintritt“, sagte Hartmann.

Die Schauspielerin Vroni Kiefer erläutert den Kindern die spanischen Anfeuerungsrufe für die Mitmachaktion des Publikums. Quelle: Ingo Rodriguez

Um den Nachwuchs zu begeistern, waren jetzt die Violinistin Joanna Przydrozna und Schauspielerin Vroni Kiefer aus Hannover gekommen. Sie führten aber nicht nur das Stück über den spanischen Stier auf – mit Textpassagen, übersetzt an der Geige und veranschaulicht mit gemalten Bildern. Sie führten das junge Publikum auch mit Fragen und Gesangsübungen an das ernste Thema und die Musik heran – in einem liebevoll geschmückten Klostersaal voller spanischer Flaggen. Sogar spanische Grundbegriffe wurden mit den Kindern eingeübt. Immerhin war es die Aufgabe der Jungen und Mädchen, in die Rolle des Stierkampfpublikums zu schlüpfen. 

Dass der sanftmütige Ferdinand am Ende nicht getötet wird, kam beim Publikum gut an. „Das ist sonst Tierquälerei“, sagte ein Mädchen und wedelte mit ihrem Fähnchen.

Von Ingo Rodriguez

Anzeige