Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Wasserräder kommen aus dem 3D-Drucker
Umland Wennigsen Nachrichten Wasserräder kommen aus dem 3D-Drucker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:52 30.04.2018
Am 12. Mai wird die Anlage in diesem Jahr offiziell eröffnet. Quelle: Elena Everding
Anzeige
Wennigsen

Seit Freitag drehen sich im Deister wieder die Wennigser Wasserräder. Die Bastlergemeinschaft stellte die liebevoll gestalteten Modelle auf und ist damit für die offizielle Saisoneröffnung am 12. Mai gut gerüstet. Auch einige neue Modelle stehen nun an der Feldbergquelle, sie stammen zum Teil aus dem erst kürzlich erworbenen 3D-Drucker des Vereins.

Ganz besonders stolz ist Vorsitzender Arthur Fechner auf das neue Autoscooter-Modell. Noch ist es nicht ganz aufgebaut, allerdings lässt sich schon erahnen, wie es später einmal aussehen soll. „Die kleinen Autos fahren dann in Schlangenlinien über die Platte“, erklärt Fechner. Dahinter steckt eine ausgeklügelte Technik mit mehreren Zahnrädern und viel mühevolle Handarbeit, die die Mitglieder der Bastelgemeinschaft in die Modelle gesteckt haben.

Anzeige

Angetrieben werden die Autos von einem Wasserrad, wie alle anderen Modelle auch. Doch dieses Rad haben die Bastler nicht mehr per Hand angefertigt, stattdessen stammt es aus einem 3D-Drucker. Seit drei Monaten ist der im Besitz des Vereins. Ein Mitglied hat das Digitaldruck-Gerät aus einem Bausatz zusammengebaut. „Mit dem 3D-Drucker geht das Herstellen der Räder viel schneller und leichter“, stellt Fechner fest.

Ab sofort drehen sich die Wennigser Wasserräder wieder: Die Bastlergemeinschaft hat die Modelle am Donnerstag und Freitag an der Feldbergquelle im Deister aufgestellt – auch Neuerungen sind dabei.

Bei einem weiteren neuen Modell, dem Bauernhof, stammen sogar die Figuren aus dem Gerät. Schafe, Enten, Strohballen und Menschen zieren es nun. Neu sind außerdem eine Schiffsschaukel und eine Wasserträgerinnen-Figur. Seit kurzem sei ein Holzschnitzer aus dem Erzgebirge Vereinsmitglied, der die Figur geschnitzt habe, erzählt Fechner.

Bereits am Donnerstag haben die Bastler mit kleineren Arbeiten an der Feldbergquelle begonnen; am Freitag stand der Großteil der Arbeit an. Unterstützung bekamen sie wie schon in den Jahren zuvor von der Werkstattschule Hannover, in der Jugendliche Handwerkliches lernen. „Die Arbeit in der Natur macht ihnen immer viel Spaß“, sagt der Vorsitzende. 

Die offizielle Eröffnung der Wasserräder findet am Sonnabend, 12. Mai, ab 15 Uhr statt. Für die Besucher stehen dann unter anderem Leberkäse und Prosecco bereit, außerdem spielt der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Wennigsen. Die Bastlergemeinschaft bietet zudem Führungen an. Fechner hofft auf viele Besucher, die Zahl sei allerdings immer abhängig vom Wetter.

Die Wasserräder stehen bis kurz nach dem 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, im Deister. Dann werden sie abgebaut und über den Winter aufbewahrt. Die Bastlergemeinschaft bietet auf Anfrage Führungen durch die Anlage an.

Etwa 25.000 Besucher bestaunen jährlich die bunten Miniaturwassermühlen. Besonders für Familien mit Kindern ist das Gelände an der Bröhn ein beliebtes Ausflugsziel. Seit 1957 stehen die Wasserräder mitten im Wald bei Wennigsen.

Von Elena Everding