Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wennigsen Präventionsrat plant Gemeinschaftsgarten
Umland Wennigsen Präventionsrat plant Gemeinschaftsgarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 19.11.2018
Gemüse aus dem Hochbeet: Der Wennigser Präventionsrat kann sich einen Palettengarten wie hier in Barsinghausen auch in Wennigsen vorstellen. Quelle: Frank Hermann (Archiv)
Wennigsen

Zusammen im Garten arbeiten, pflanzen und ernten: Der Wennigser Präventionsrat will einen Gemeinschaftsgarten anlegen und sucht deswegen geeignete, freie Grundstücke in Wennigsen, die sich für den Gartenbetrieb herrichten ließen. Geflüchtete, die in Wennigsen wohnen, waren mit dieser Bitte an ihn herangetreten. Und: Sie brachten die Idee mit ein, auch deutsche Familien mitmachen zu lassen. Der Präventionsrat spricht von einem Begegnungsraum zwischen geflüchteten Menschen und Wennigsern, der entstehen könnte.

„Viele Geflüchtet, die in Wennigsen wohnen, leben in sehr beengten Verhältnissen“, sagt Jürgen Welk vom Verein „Miteinander“. In ihren Heimatländern seien es viele gewohnt gewesen, Landwirtschaft zu betreiben oder kleine Gärten zu bewirtschaften. In Wennigsen stünden dafür aber nur begrenzt Flächen zur Verfügung – „für Geflüchtete ist es daher nahezu unmöglich, selber Gärten zu pachten“, sagt Welk.

Ideen für die Umsetzung

Mehrere Flüchtlingsfamilien hatten über den Wennigser Verein „Miteinander“ im Präventionsrat angefragt, ob man bei der Suche nach bewirtschaftbaren Flächen helfen könne. Integrationshelfer Welk gehört zur Lenkungsgruppe des Wennigsen Präventionsrates. „Die Idee wurde dort sehr positiv aufgenommen und mit auf die Projektliste für 2019 gesetzt“, berichtet er.

Noch im Dezember soll ein kleines Team aus dem Präventionsrat zusammen mit Geflüchteten versuchen, Ideen für die Umsetzung zu entwickeln. „Die Spanne der Ideen reicht von kleinen Gärten bis zu Hochbeet-Anlagen für mehrere Familien“, sagt Welk. In erster Linie Obst und Gemüse, aber auch Blumen könnten angebaut werden. Welk könnte sich vorstellen, in einem Gemeinschaftsgarten auch einen öffentlichen Grillplatz einzurichten.

Vorbild Barsinghausen

Der Präventionsrat verweist auf Barsinghausen. Wennigsens Nachbarstadt hat in ihrem Park in der Nordstadt einen interkulturellen, gemeinschaftlichen Nachbarschaftsgarten angelegt – konzipiert als sozialer Treffpunkt für Menschen unterschiedlicher Generationen und Herkunft. Seit dem vergangenen Frühjahr gibt es dort mehrere Hochbeete, die in kürzester Zeit an Hobbygärtner aus der Nachbarschaft vergeben waren. Damit man sich gerne in dem Gemeinschaftsgarten aufhält, wurden Tische und Bänke aufgestellt. „So einen Palettengarten könnten wir uns auch hier in Wennigsen vorstellen“, sagt die Präventionsratsvorsitzende Barbara Krüger.

Info: Wer Ideen für das Projekt Gemeinschaftsgärten hat und Flächen kennt, die dafür in Frage kommen oder sogar selber verpachtet, kann sich bei Jürgen Welk telefonisch unter (05103) 1582 melden. Gut wäre es, wenn man auf den Grundstücken irgendwie an Wasser kommt.

Von Jennifer Krebs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sicherheit durch Sichtbarkeit: ADFC und Polizei haben an der Sophie-Scholl-Gesamtschule in Wennigsen eine Lichttest-Fahrradaktion durchgeführt – mit einem erschreckenden Ergebnis.

22.11.2018

Schüler der Freien Waldorfschule Sorsum haben mit einem Dialog den Volkstrauertag auf dem Wennigser Friedhof gestaltet. Die Mädchen wollen die Vergangenheit aufarbeiten – und die Gedenkveranstaltung moderner gestalten.

18.11.2018

Gratis im Internet surfen und auch das Handy kostenlos aufladen: Wennigsen soll seine erste Smartphone-Sitzbank bekommen. Auch in Bredenbeck würde der Präventionsrat gerne eine aufstellen.

18.11.2018