Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wennigsen Übung: Feuerwehr befreit Verletzte aus Autos
Umland Wennigsen Übung: Feuerwehr befreit Verletzte aus Autos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 02.11.2018
Die Feuerwehr Bredenbeck übt die Rettung von Menschen aus Fahrzeugen.
Die Feuerwehr Bredenbeck übt die Rettung von Menschen aus Fahrzeugen. Quelle: Feuerwehr
Anzeige
Bredenbeck/Ronnenberg

Wie können Verletzte nach einem Verkehrsunfall so schnell und sicher wie möglich aus ihrem Auto befreit werden? Mit dieser Fragestellung haben sich 26 Einsatzkräfte der Feuerwehr Bredenbeck befasst – beim Ausbildungstag mit dem Thema hydraulische Rettungsgeräte auf dem Betriebshof der Firma Raubinger in Ronnenberg.

Ein Trupp durchtrennt die C-Säule des Autos. Quelle: Feuerwehr

Bei den Übungen mir hydraulischen Rettungsgeräten haben sich die Feuerwehrleute vor allem auf die immer stabiler werdenden Karosserien gelegt, die die Einsatzkräfte immer wieder vor Herausforderungen stellen. Zudem übten die Männer und Frauen auch verschiedene Rettungsmethoden für verschieden stark verletzte Unfallopfer, unter anderem die „Crashrettung“ bei lebensbedrohlichen Verletzungsmustern und Möglichkeiten der „patientengerechten Rettung“ bei nicht lebensbedrohlichen Verletzungen. Unter anderem schnitten sie Dächer von Fahrzeugen ab oder retteten die „Verletzten“ durch eine große Seitenöffnung – dabei werden Vorder- und Hintertür in einem Stück inklusive der B-Säule aus dem Fahrzeug geschnitten. Auch das Vorgehen bei Einklemmungen im Fuß- und Beinbereich, sowie die Einklemmung durch einen stark deformierten Vorderwagen wurden geübt.

„Nun sind die Bredenbecker wieder auf dem neusten Stand, um im Falle eines Verkehrsunfalls die Beteiligten schnellstmöglich zu befreien“, schreibt stellvertretender Gruppenführer Michael Hirt und ergänzt, dass die Feuerwehr eine weitere Übung zu diesem Themenbereich bereits für kommendes Jahr plant, da sich die Fahrzeugtechnik rasant weiterentwickelt. Er bedankt sich zudem bei den Firmen Raubinger und Lukas, die Arbeitsmaterialien und Übungsgeräte gesponsort haben.

Von Lisa Malecha