Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wennigsen Bredenbecker feiern Eröffnung des Dorfgemeinschaftshauses
Umland Wennigsen

Wennigsen: Bredenbecker feiern Eröffnung vom Dorfgemeinschaftshaus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:18 05.06.2019
Das Dorfgemeinschaftshaus wird eröffnet: Marianne Kügler (von links), Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast, Thomas Behr und Christoph Meineke durchschneiden die Schleife. Quelle: Heidi Rabenhorst
Anzeige
Bredenbeck

Für den im Jahr 2013 gegründeten Dorfgemeinschaftsverein Bredenbeck zählt der 1. Juni 2019 wohl zu einem der wichtigsten Tage in seiner Geschichte. An diesem Tag hat er die Eröffnung des Dorfgemeinschaftshauses (DGH) an der Wennigser Straße gefeiert, das für rund 1,5 Millionen Euro und mit viel Eigenleistung der Mitglieder umgebaut wurde. Insgesamt haben die fleißigen Helfer 8000 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet. Der Startschuss fiel nur 18 Monate nach dem Beginn der Umbauarbeiten.

Mit einem großen Fest ist das Dorfgemeinschaftshaus Bredenbeck eröffnet worden.

Der Dorfgemeinschaftsverein war gegründet worden, um einen neuen Treffpunkt im Ort bereitzustellen, denn Bredenbeck war der einzige Ortsteil ohne eigenes DGH. Räume für die Dorfgemeinschaft gab es nicht mehr, seit erst die Gaststätte Seidensticker und dann Silvester 2013 auch der Bredenbecker Hof geschlossen wurden. Im Dezember 2016 kauften die Vereinsmitglieder der Gemeinde die 650 Quadratmeter große Scheune von 1893 dann ab.

Anzeige

DGH als Mittelpunkt für das Dorfleben

„Genau vor 2097 Tagen oder fünf Jahren und 217 Tagen ist der Dorfgemeinschaftsverein gegründet worden. Dass dieser Tag mit der feierlichen Eröffnung des Dorfgemeinschaftshauses so bald kommen würde, hatten wir im September 2013 erträumt, gewünscht – und nun ist er da“, sagte der Vorsitzende des 300 Mitglieder großen Vereins, Thomas Behr, in seiner Begrüßung.

Von Anfang an sei es das Ziel gewesen, nicht nur einen Versammlungs- und Veranstaltungsraum zu bauen, sondern einen Treffpunkt und Mittelpunkt für das Dorfleben. Der Verein erstellte ein Konzept für ein integratives Dorfgemeinschaftshaus mit den drei Säulen Ortsteilarbeit, Veranstaltungsmöglichkeiten und Gastronomie. Das Haus sei aber kein Selbstzweck. „Das Haus ist die Grundlage zu einer funktionierenden Dorfgemeinschaft. Es ist also der Anfang. Nun liegt es an uns allen, das Haus mit Leben zu füllen und neue Ideen einzubringen“, sagte Behr und bedankte sich unter anderem bei der Gemeinde Wennigsen, die das Konzept mit einem langfristigen Mietvertrag unterstützt habe. „Die Zusammenarbeit war immer unkompliziert und von Vertrauen geprägt. Ehrenamt braucht Hauptamt“, sagte er in Richtung des Wennigser Bürgermeisters Christoph Meineke.

Auch Gastronomie im DGH

Behrs großer Dank galt auch der Betreiberin des Restaurants, Elisabeth Mihatsch. „Danke Lilli für deinen Mut, als Gastronomin einzusteigen und mit uns gemeinsam aus einer Scheune einen Dorftreffpunkt zu erschaffen“, betonte Behr und überreichte ihr zum Einstand ein Gästebuch.

Zu den ersten Gratulanten gehörte Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast. „Mit Ihrem integrativen Ansatz haben Sie den Wünschen aller Generationen Rechnung getragen. Sie tun etwas für Ihre örtlichen Vereine und Interessengruppen. Für Kinder, Jugendliche, Senioren – für Menschen jeden Alters haben Sie einen Ort der Kommunikation geschaffen, die den Gemeinsinn in Ihrem Ort fördern“, sagte sie. Darüber hinaus biete das Haus aber auch die Möglichkeit für die Bevölkerung, wichtige Dienstleistungsangebote aufzunehmen. „Außerdem ist es mit unserer finanziellen Unterstützung gelungen, dass Sie wieder eine Gastronomie im Ort haben“, sagte die Landwirtschaftsministerin. „Nur wenn die Versorgungsangebote stimmen, bleiben die Menschen in den Dörfern wohnen“, fügt sie hinzu.

Das Restaurant im neuen Dorfgemeinschaftshaus. Quelle: Heidi Rabenhorst

Auch der Wennigser Bürgermeister fand nur lobende Worte. „Bredenbeck hat gezeigt, wie wichtig es ist, eine aktive Dorfgemeinschaft zu haben“, sagte Christoph Meineke. Nach Ansicht der Bredenbecker Ortsbürgermeisterin Marianne Kügler hat das Projekt eine große gesellschaftliche Bedeutung für den Ort.

DGH ist „Bereicherung für den Ort“

Bei der Eröffnungsparty am Abend schien das ganze Dorf auf den Beinen zu sein. Schon gleich zu Beginn bildeten sich lange Schlangen am Tresen. „Das ist ja richtig schick geworden“, sagte Besucherin Ramona Noltemeyer. Als Bereicherung für den Ort bezeichnete Günther Imbke das neue Haus „Da ist mit viel Power etwas ganz Hervorragendes für Bredenbeck entstanden“, sagte er. „Darauf haben wir so lange gewartet“, betonte die ehemalige Wennigser Gemeindebürgermeisterin Karin Meyer aus Bredenbeck erfreut.

Von Heidi Rabenhorst

Anzeige