Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wennigsen Gemeinschaftshaus: Einbrecher schlagen Scheibe ein
Umland Wennigsen Gemeinschaftshaus: Einbrecher schlagen Scheibe ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 07.02.2019
"Der Täter hat rohe Gewalt angewendet": Verwalter Hans-Wilhelm Olbrich zeigt das eingeschlagene Fenster. Quelle: Gerko Naumann
Sorsum

An einer Tür sind noch deutlich die Kratzspuren zu sehen, ein eingeschlagenes Fenster ist von einem Handwerker notdürftig mit einer Holzplatte verschlossen worden: Unbekannte sind in das Dorfgemeinschaftshaus (DGH) in Sorsum eingebrochen. Verwalter Hans-Wilhelm Olbrich hat die Schäden entdeckt. „Gestohlen wurde nichts. Aber der Täter hat rohe Gewalt angewendet, um das Fenster zu öffnen“, sagt er. Den Schaden schätzt die Polizei in Ronnenberg auf rund 500 Euro. Den Tatzeitraum grenzen die Ermittler auf den 1. bis 4. Februar ein.

Es ist der zweite Einbruch innerhalb von acht Monaten: Ein Unbekannter hat ein Fenster am Dorfgemeinschaftshaus in Sorsum eingeschlagen. Gestohlen wurde nichts.

Olbrich hat der Einbruch an eine ähnliche Tat vor acht Monaten erinnert. Der Einbrecher kam damals durch ein Toilettenfenster und brach anschließend Schränke in der Küche auf. Dabei verletzte er sich offenbar – später sei der Mann anhand von Blutspuren am Tatort gefasst worden, berichtet Olbrich. Der Einbrecher habe vor Gericht gestanden und sei verurteilt worden. Der Verwalter kann nicht verstehen, warum ausgerechnet das DGH im Fokus der Kriminellen steht: „Hier ist doch außer etwas Geschirr und ein paar Möbeln wirklich nichts zu holen“, sagt er.

Nun muss Olbrich mit der Gemeinde Wennigsen als Eigentümer des DGH klären, wer für den finanziellen Schaden aufkommt. Rund zehn Vereine und Institutionen aus Sorsum – darunter das Rote Kreuz, die Feuerwehr, CDU und SPD – haben das Haus gepachtet. Sie nutzen es etwa für Versammlungen und vermieten es für Feiern an Privatleute. Weitere Sicherheitsmaßnahmen seinen trotz der Einbrüche nicht geplant, sagt Olbrich. „Wir können ja hier keine Kameras aufstellen.“

Die Hütte der Wennigser Jugendfeuerwehr ist ebenfalls aufgebrochen worden. Quelle: privat

Jugendfeuerwehr ist ebenfalls betroffen

Erst vor wenigen Tagen ist die Gemeindejugendfeuerwehr Wennigsen ebenfalls zum wiederholten Mal Opfer von Einbrechern geworden. Die haben die Holztür einer Hütte an der Sophie-Scholl-Gesamtschule aus den Angeln gebrochen. Das Gebäude wird von den Ehrenamtlichen als Lager für Geräte zur Ausbildung des Nachwuchses genutzt. Den Schaden schätzt die Polizei auch hier auf rund 500 Euro. Bei Facebook bittet die Feuerwehr Wennigsen nun Helfer darum, beim Reparieren zu helfen oder Geld zu spenden.

Meldungen über Einsätze von Polizei und Feuerwehr in Wennigsen lesen Sie in unsrem Ticker.

Von Gerko Naumann

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Hütte der Gemeindejugendfeuerwehr Wennigsen ist zum zweiten Mal binnen kurzer Zeit aufgebrochen worden. Nach Angaben der Polizei entstand ein Schaden von rund 500 Euro.

08.02.2019

Der Konflikt um die mangelnde Reinigung an der KGS Wennigsen spitzt sich zu. Schulleiterin Birgit Schlesinger kritisiert die Gemeinde und denkt darüber nach, die Schule vorübergehend zu schließen.

08.02.2019

Pächterwechsel in der Pinkenburg: Der Gastronom Nico Christou übernimmt die historische Traditionsgaststätte und schließt den Betrieb wegen umfangreicher Renovierungsarbeiten für zwei Monate.

04.02.2019