Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wennigsen KGS-Schüler sollen nach den Ferien wieder ein warmes Mittagessen erhalten
Umland Wennigsen

Wennigsen: Gibt es nach den Herbstferien wieder ein warmes Mittagessen an der KGS?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 09.10.2019
Die Sophie-Scholl-Gesamtschule braucht dringend eine Mensa, in der Schüler mittags essen können. Der Trakt rechts neben dem Haupteingang, in dem sich früher das Lehrerzimmer befand, soll dafür umgebaut werden. Quelle: Jennifer Krebs
Wennigsen

Die Gemeindeverwaltung arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung, um den Ganztagsschülern der Sophie-Scholl-Gesamtschule nach den Herbstferien ein warmes Mittagessen anbieten zu können.

Das Rathaus hat die Verantwortlichen des Pro-Senis-Seniorendomizils Deisterblick am Hegemannplatz gefragt, ob die Küche dort den Schülern nach Anmeldung ein Mittagessen anbieten könnte. Die Gemeindeverwaltung prüft zudem, ob ein Caterer die Schüler mit Mittagessen versorgen kann. Das Essen würde dann von dem Caterer an die Schule geliefert und dort von einer Küchenkraft an die Schüler ausgegeben. Die Küchenkraft würde von der Gemeinde eingestellt. Da das Elterncafé weiterhin Frühstück und andere kalte Speisen anbietet, werde sich dauerhaft wahrscheinlich nur schwer ein Caterer finden, der ohne finanzielle Beteiligung der Gemeinde warme Speisen verkauft, vermutet die Verwaltung.

KGS-Schüler und Eltern demonstrieren

Etwa drei Wochen ist es her, dass die ehrenamtlich betriebene Schulcafeteria krankheitsbedingt von einem Tag auf den anderen ihr Essensangebot in der Mittagspause einstellte. Als Interimslösung hatte das Rathaus vor den Herbstferien einen Bäcker gefunden, der auf eigene Rechnung Hot Dogs, kleine Pizzen, Baguettes und kleinere warme Speisen als Mittagstisch anbot, um die Verpflegung an der Kooperativen Gesamtschule (KGS) sicherzustellen. Leider, bedauert Bürgermeister Christoph Meineke, sei eine reine Mittagsverpflegung ein Minusgeschäft. Verkauft wurden am ersten Tag 144 Pizzastücke für 1,20 Euro, tags drauf nur noch 84 und zuletzt gerade einmal 60.

KGS-Schüler und Eltern demonstrierten daraufhin kurz vor Beginn der Herbstferien vor dem Wennigser Rathaus für eine bessere Schulverpflegung. Es sei eine Schande, so die Kritik der Eltern, dass die Gemeinde als Schulträger ihrer Fürsorgepflicht nicht nachkomme.

„Der Bürgermeister sitzt das Problem aus“

Auch Schulleiterin Birgit Schlesinger erwartet von der Gemeinde endlich eine Lösung. Allein in den Jahrgängen fünf und sechs spreche sie von 60 bis 90 Essen – je nach Tag. Seit Jahren werde ihre Schule vertröstet, und der Bürgermeister sitze das Problem aus. Seit dem 1. August 2005 ist die Wennigser KGS eine teilgebundene Ganztagsschule – „von einer Übergangsfrist kann man da nicht mehr reden“, sagt Schlesinger. Ihres Wissens hätten damals, als die Wennigser KGS eine Ganztagsschule wurde, sogar Fördergelder von Bund und Land für den Bau einer Mensa beantragt werden können. Warum sei das nicht gemacht worden? „Wir haben nicht einmal Tische in der Pausenhalle, an denen man sitzen und essen kann. Die Kinder balancieren ihre Teller auf dem Schoß“, sagt Schlesinger.

Bürgermeister Christoph Meineke hält dagegen: „Wir sitzen das Problem keineswegs aus! In den vergangenen fünf Jahren sind in die Sanierung und den Umbau der Schule knapp 5,5 Millionen Euro geflossen.“ Erst sei der Anbau an die Turnhalle errichtet worden, dann die neuen Klassenräume für die Oberstufe und der Verwaltungstrakt. Es sei immer mit der Schule abgestimmt gewesen, wo gerade die Prioritäten liegen, sagt Meineke.

4,5 Millionen Euro im Haushalt 2020

Im Haushaltsplan für 2020 sind insgesamt 4,5 Millionen Euro für die KGS vorgesehen, um zunächst die naturwissenschaftlichen Räume zu erneuern und eine Lehrküche einzurichten einschließlich der Konzeption des Essensbereichs. Der derzeit leer stehende Gebäudetrakt neben dem neuen Haupteingang, in dem sich früher das Lehrerzimmer befand, soll dafür genutzt werden.

Lesen Sie auch:

Eltern und Schüler demonstrieren für verlässliche Schulverpflegung

Kein warmes Mittagessen mehr für die Ganztagsschüler der KGS

Von Jennifer Krebs

Die Katze von Beate Paffrath-Müller aus Wennigsen ist qualvoll gestorben. Offenbar ist das Tier in eine Falle geraten und vergiftet worden. Bei der Polizei hat sie Anzeige gegen unbekannt erstattet – und warnt andere Tierbesitzer.

09.10.2019

Endlich geht es wieder hoch und runter: Der Aufzug im Wennigser Rathaus kann wieder genutzt werden – nach zwei Monaten Stillstand, weil eine neue Anlage eingebaut wurde.

09.10.2019

Seine Geschichten erzählen vom Abenteuer des Lebens, vom inneren Weg des Menschen, von seiner Heldenreise ins Wunderbare: Der Gestorfer Autor Matthias Busch und die Wennigser Gemeindebücherei veranstalten am 29. Oktober einen märchenhaften Abend.

08.10.2019