Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wennigsen Wie viele Kita-Plätze fehlen in Wennigsen?
Umland Wennigsen

Wennigsen: Wie viele Kita-Plätze fehlen in Wennigsen?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:51 12.12.2019
Der Kindergarten Nimmerland befindet sich im alten Küsterhaus. Die Mängel dort sind gravierend. Quelle: Ingo Rodriguez (Archiv)
Wennigsen

Die Gemeinde Wennigsen benötigt dringend mehr Betreuungsplätze. Nach den Planzahlen der Region Hannover fehlen diese im nächsten Jahr nicht nur für unter Dreijährige, sondern perspektivisch auch für Kindergartenkinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren. Ein Thema, das die Parteien auch am vergangenen Montag im Finanzausschuss beschäftigte. Wie groß jedoch der Bedarf genau ist und wie viele Kinder aktuell auf den Wartelisten für einen Kindergarten- oder Krippenplatz stehen, blieb ungeklärt. Die CDU hatte zuvor eine entsprechende Anfrage gestellt.

Die Stadtverwaltung „mauert“ bei den Zahlen

„Warum die Verwaltung trotz mehrfacher Nachfrage bei den Zahlen weiter mauert, ist unklar“, schreibt hierzu der CDU-Vorsitzende und Ratsherr Ernst Herbst in einer Presseerklärung. „Denn dies schürt Unsicherheit bei den Eltern und erschwert tragfähige politische Entscheidungen.“ Die Schaffung neuer Kita-Plätze habe für seine Partei „erste Priorität für den Haushaltsplan 2020“.

Es ist ein Planungsproblem, an dem sich die Fraktion besonders stört. Die Stadt überlegt, übergangsweise für zwei Jahre Betreuungsplätze im alten Volksbankgebäude in Holtensen zu schaffen. 18 Kinder könnten dort laut Verwaltung unterkommen. Die Kosten dafür beziffert sie auf 70.000 Euro. Das Problem: Für das Grundstück ist bereits der Neubau des Kindergartens Nimmerland vorgesehen. Dieser ist derzeit noch im alten Küsterhaus untergebracht, die Mängelliste dort ist lang – es besteht schneller Handlungsbedarf. Die Übergangslösung allerdings würde den Neubau blockieren.

Die CDU schreibt, sie unterstütze die erforderlichen Übergangslösungen, fordere jedoch auch die Prüfung von Alternativstandorten, damit die Blockade des Neubaus vermieden werden könne.

Lösung für Lübecker Straße gesucht

Ein weiteres Thema, das für die CDU hohe Priorität hat, sind die nötigen Straßensanierungen. Diese betreffen im Haushaltsplan insbesondere die Hauptstraße und die Lübecker Straße. Die Fraktion begrüße die Fortschritte bei den Planungen für Letztere. Sie unterstütze die Finanzierung der 380.000 Euro für den ersten Abschnitt bis zur Querstraße Am Brunnen. Sie fordere aber, dass vor der öffentlichen Ausschreibung eine Berechnung aufgestellt wird, die die Entwässerungsfragen im gesamten Straßenverlauf einschließlich des oberen zweiten Abschnitts löst. „Hierzu sollten die planerischen Anregungen aus dem Ortsrat Argestorf aufgegriffen und der Haushaltsposten mit einer Maßgabe versehen werden“, heißt es in dem Schreiben. Man wolle hierzu einen entsprechenden Antrag vorlegen.

Wie es in Sachen Kita-Plätze und Straßensanierung weitergeht, darüber entscheidet am Donnerstag, 12. Dezember, der Rat. Die für Bürger öffentliche Sitzung im Wennigser Rathaus beginnt um 18 Uhr.

Lesen Sie auch

Von Sarah Istrefaj

Hier sind die Gewinner des Lions-Adventskalenders vom 12. Dezember. Hinter den 24 Türchen verbergen sich insgesamt 153 Preise im Gesamtwert von rund 10.000 Euro.

12.12.2019

Jan Krebs ist Wennigsens neuer Klimaschutzmanager. Eine seiner ersten Aufgaben wird es sein, ein kommunales Energiemanagement für die eigenen Liegenschaften aufzubauen. Denn: Hier sei die Kommune auch Vorbild, Motivator und Berater für die Bürger und Unternehmen, ist er überzeugt.

11.12.2019

Wie fühlt es sich eigentlich an, in einer Zelle des Amtsgerichts Wennigsen eingesperrt zu sein? Wer sitzt dort normalerweise ein und wie lange? Redakteur Tobias Welz hat den Selbsttest gemacht.

11.12.2019