Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf CDU: Hochbeet weg, Grundschule sanieren
Umland Wunstorf CDU: Hochbeet weg, Grundschule sanieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 08.11.2018
Das Hochbeet in der Südstraße ist der CDU ein Dorn im Auge. Quelle: Sven Sokoll
Wunstorf

Die CDU setzt sich dafür ein, dass die Grundschule in Kolenfeld im nächsten Jahr saniert wird. Nachdem die Feuchtigkeitsschäden im Verwaltungsbereich wohl auf diesem Weg zu beheben sind, will die Partei das auch umsetzen. Die 700.000 Euro sind die größte Summe unter den zusätzlichen Wünschen, die die Ratsfraktion nach ihrer Haushaltstagung am Freitag vergangener Woche in Steinhude aufgelistet hat. Sie beinhalten aber auch die Kosten, die durch die Inklusion entstehen.

„Insgesamt sind wir weitgehend zufrieden mit dem Haushaltsentwurf“, sagte die Fraktionsvorsitzende Christiane Schweer am Mittwoch in einem Pressegespräch. Im Haushalt verankert sehen will sie auch den Bau des Kunstrasenplatzes in Luthe, mit einem Zuschuss von 500.000 Euro im Jahr 2020 an den TSV, der die Federführung beim Bau bekommen soll.

Die CDU bleibt hartnäckig beim Thema Parkdeck: Sie möchte Planungskosten von 200.000 Euro für 2019 einplanen, um entsprechende Möglichkeiten auf den Parkplätzen Nordwall und Nordbruch vergleichen zu können. Eigentlich favorisiert die CDU den Standort neben der Bauverwaltung an der Stiftsstraße, der aber wohl nicht mehrheitsfähig ist. Die Summe einsparen will die CDU an der Straße In den Ellern, wo nach dem Haushaltsentwurf am Schützenplatz eine neue Parkfläche asphaltiert werden soll.

In der Fußgängerzone will die Fraktion für 45.000 Euro das Hochbeet in der Südstraße zurückbauen, das eine optische Sperre ist. „Uns reicht zunächst eine ebenerdige Pflasterung. Das restliche Gesamtkonzept für den Bereich ist erstmal zweitrangig“, sagte Ulrike Hansing, finanzpolitische Sprecherin.

Nachdem es am Steinhuder Ratskellergelände weitgehende Absprachen gibt, wie es mit der abgebrannten Zeile von Gaststätten weiter gehen soll, möchte die Fraktion die abgängige öffentliche Toilettenanlage nebenan für 220.000 Euro im nächsten Jahr auch erneuert sehen.

Der Zuschuss für den Dorfladen Bokeloh soll von 20.000 auf 36.000 Euro aufgestockt werden, die für die Kofinanzierung zur EU-Förderung notwendig sind. Beim Ganztagsschulprogramm möchte die CDU die Grundschule Steinhude vorziehen, wenn beim aktuellen Kandidaten Stadtschule die Kosten zu hoch werden.

Die Entwicklung der Straßenausbaubeiträge in Wunstorf ist für die CDU weiter ein wichtiges Thema. „Vor einem halben Jahr war ich mir sicher, dass die Hebung der Grundsteuer die richtige Alternative ist, mittlerweile aber nicht mehr“, sagte Schweer. Gemeinsam mit Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt nimmt sie am Freitag an einer Experten-Konferenz der CDU Niedersachsen zu dem Thema in Hannover teil.

Von Sven Sokoll

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die DLRG spricht von einem positiven Trend in Wunstorf. Die Nachfrage nach Schwimmkursen und Rettungsschwimmerausbildung ist in diesem Jahr gestiegen. Die Rettungsorganisation sucht Übungsleiter.

08.11.2018

Zu den Jahrestagen am 9. November beschreibt Stadtarchivar Klaus Fesche, wie auch in Wunstorf 1938 Juden beim Pogrom verfolgt wurden – und gibt einen Ausblick auf die Folgen der Revolution 1918.

08.11.2018

Im Rat hat am Mittwoch der Kompromissvorschlag der SPD zur Außenstelle des Hölty-Gymnasiums eine Mehrheit gefunden: noch ein Jahr Steinhude, dann Luther Weg. Die Schulbehörde muss aber zustimmen.

10.11.2018