Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Caterer Tegeler tischt in der IGS auf
Umland Wunstorf Caterer Tegeler tischt in der IGS auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 07.02.2019
Die ersten Mittagsgäste sind Kevin Rabe (15) und Natalie Kauder (13). Sie  freuen sich auf das Essen. Schulleiterin Elke Helma Rothämel, Kollege Hans-Dieter Morris und Sebastian Pohler, Regionalleiter Catering, sind gespannt.
Die ersten Mittagsgäste sind Kevin Rabe (15) und Natalie Kauder (13). Sie freuen sich auf das Essen. Schulleiterin Elke Helma Rothämel, Kollege Hans-Dieter Morris und Sebastian Pohler, Regionalleiter Catering, sind gespannt. Quelle: Christiane Wortmann
Anzeige
Wunstorf

 Die Evangelische IGS hat seit Montag wieder eine Mittagsverpflegung. Der Start in der schuleigenen Mensa lief gut und bescherte dem neuen Caterer Tegeler viele zufriedene Gesichter. Das Essen schmeckte, am ersten offiziellen Ausgabetag gab es nichts zu meckern, waren sich Schüler und Lehrer einig. Die Schüler können täglich zwischen zwei Hauptgerichten, eines davon vegetarisch, wählen. Außerdem gibt es eine Salatbar sowie eine Süßspeise oder Obst. Noch können nicht alle Schüler gleichzeitig zum Essen gehen. Dafür reicht der Platz in der Mensa nicht aus. „Wenn unser Neubau bald fertig ist, haben wir mehr Raum zur Verfügung. Cafeteria und Mensa werden dann getrennt“, berichtet Schulleiterin Elke Helma Rothämel.

An der Evangelischen IGS gibt es wieder eine regelmäßige Mittagsversorgung. Der neue Caterer Tegeler startete am Montagmittag mit zwei Hauptgerichten und einem Salatbüffet. Dafür gab es viel Lob.

Die Teilnahme am Mittagstisch ist freiwillig. Die IGS-Schüler dürfen entscheiden, an welchen Tagen sie am Essen teilnehmen möchten. Ein Wochenplan informiert über das Angebot. Drei bis vier Jungen und Mädchen helfen freiwillig bei der Essenausgabe, sagte Tegeler-Regionalleiter Sebastian Pohler. Die Schüler sind von dem Angebot begeistert. „Für ein Kantinenessen ist es sehr lecker. Vorher hat es mir nicht so gut geschmeckt“, sagte Fünftklässlerin Emma Weiß. Auch Schulkamerad Kevin Rabe plant, nun regelmäßig in der Schule zu essen: „Die Probewoche hat mir gut gefallen. Vorher habe ich nicht in der Schule gegessen“, sagt er. Lehrer Sven Harmjanz sieht es genauso. „Das Essen ist besser als beim Vorgänger. Auch die Schlangen vor der Ausgabe sind kürzer. Die Mitarbeiter sind gut vorbereitet“.

„Noch müssen die Schüler ihre Essen in bar bezahlen. Künftig soll die Bezahlung, wie schon beim Vorgänger fresh & joy, bargeldlos vonstatten gehen. Dafür werde es, so Rothämel, nach Abfrage der entsprechenden Daten, wieder das bewährte System Giroweb geben. Ziel von Tegeler ist es, an der IGS mindestens 350 bis 400 Essen anzubieten. „Wir könnten noch mehr leisten. Bis zu 1100 Essen sind möglich. Im Moment sind wir täglich mit drei Mitarbeitern vor Ort. Produziert wird in unserer Großküche“, sagt Karlheinz Bäuscher vom Tegeler-Vertrieb. Zeitgleich mit der IGS startete das Catering-Unternehmen am Montag in Klein Heidorn mit einem Mittagsangebot. „An der Grundschule geben wir täglich 60 bis 80 Essen aus“, berichtet Sebastian Pohler.

Von Christiane Wortmann und Nina Brüning