Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Hier kommt große Hilfe für kleine Vereine
Umland Wunstorf

HAZ-Sommereinsatz: Große Hilfe für kleine Vereine in Neustadt, Garbsen, Wunstorf und Laatzen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 17.07.2020
Der Sommereinsatz geht wieder los: In Amedorf sorgten zum Beispiel Freunde des Franzsee für neue Sitzbänke. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Neustadt/Garbsen/Seelze/Wunstorf/Laatzen

Die Corona-Krise setzt vielen Sport-, Sozial- und Kulturvereinen in der Region hart zu. Sport ist seit Wochen oft nur unter Auflagen in Vereinen möglich. Große Feste in Heimatvereinen, Schützengesellschaften oder Gartenkolonien sind untersagt. Den oft ehrenamtlich engagierten Mitgliedern fehlt es an Einnahmen. Obwohl das Vereinsleben ausgesetzt ist, müssen häufig Mieten gezahlt und Vereinsheime instand gesetzt werden. Zumindest bei den handwerklichen Einsätzen hilft wieder die InitiativeSommereinsatz“.

Sommereinsätze sind eine Herzensangelegenheit

Zum sechsten Mal haben sich die HAZ und die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover zusammengetan, um kleine Vereine in Stadt und Umland bei Umbauten, Renovierungen oder Verschönerungsaktionen zu unterstützen. „Der Sommereinsatz ist in diesem Jahr wichtiger denn je“, sagt Jochen Ramakers, Vorstandsvorsitzender der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover. „Die Corona-Krise trifft insbesondere diejenigen hart, die sich immer selbstverständlich und geräuschlos für das Gemeinwohl in unserer Region einsetzen: die Vereine und gemeinnützigen Institutionen. Deshalb ist es uns in 2020 eine Herzensangelegenheit, zu Sommereinsätzen aufzurufen.“ Mehr als 20.000 Euro stellt die Initiative für die etwa 15 Einsätze in der Region Hannover zur Verfügung.

Anzeige
Beim SV Scharrel wurde zum Sommereinsatz das Vereinsheim gestrichen. Quelle: Rainer Surrey (Archiv)

Mit neuen Anstrichen und Sitzecken aus der Corona-Zeit

Die Initiative ist in der Region aus den Vorjahren gut bekannt. In Neustadt-Amedorf wurde die Franzsee-Initiative unterstützt, neue Sitzflächen am Badesee zu schaffen. Beim Verein Wassermühle Laderholz wurde kräftig angepackt, um einen Schaukasten mit einer neuen Magnettafel auszustatten, Blumenkübel zu bepflanzen und einen Toilettenwagen zu sanieren. Die SG Kirchwehren/Lathwehren in Seelze hat seit diesem Jahr ein neues Haus für Sportgeräte. Beim Verein der Laatzener Tafeln half der Sommereinsatz 2019, den Hof neu zu pflastern und das Regenwasser vom Keller fernzuhalten. Bewerbungen sind noch unter haz.li/sommereinsatz möglich.

Das ist der Sommereinsatz

Graffiti auf Denkmälern, abgeplatzte Fassaden von Vereinsheimen oder Schmuddel­ecken: Die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) und die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover haben sich zum sechsten Mal zusammengetan, um im Sommer Stadt und Umland herauszuputzen. Gemeinnützige Vereine können sich für einen solchen Sommereinsatz bewerben. Das können Maler- oder Gartenarbeiten sein, aber auch andere kleine handwerkliche Eingriffe, die manchmal so viel ausmachen.

Das Geld für die Eintagesaktionen stellt die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover zur Verfügung. Die HAZ kümmert sich um die Koordination der Helfer und Handwerker und ruft ihre Leser dazu auf, mitzumachen und mitzuhelfen. Ziel der Aktion ist es, gemeinsame Einsätze zu planen und zusammen den Ort, den Verein oder einfach die Nachbarschaft ein wenig schöner und gemütlicher zu gestalten. Insgesamt unterstützt die STIFTUNG Sparda-Bank 15 Einsätze à 1500 Euro. Bewerbungen sind noch möglich. Alle Informationen und den Bewerbungsbogen finden Sie im Internet unter haz.li/sommereinsatz.

Von Jan Sedelies