Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Kinderschutzbund: Stadt hat keinen Hilferuf bekommen
Umland Wunstorf

Kinderschutzbund: Stadt Wunstorf hat keinen Hilferuf bekommen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 07.10.2020
Wunstorf wurde nach einem Landeswettbewerb Raum für Kinder im Jahr 1993 für seine Kinderfreundlichkeit ausgezeichnet. Daran erinnert ein Relief am Rathauseingang. Quelle: Winfried Gburek
Anzeige
Wunstorf

Die Stadt ist dem Eindruck entgegengetreten, sie hätte dem Kinderschutzbund die notwendige Unterstützung verweigert. Der Ortsverband hat sich im vergangene Jahr aufgelöst. Die frühere Vorsitzende Cora Schmidt-Henning führte das neben fehlenden Aktiven auch darauf zurück, dass der Bund nicht gefördert und unterstützt wurde, auch nicht von der Stadt.

Deren Sprecher Alexander Stockum sagte jetzt aber: „Wir haben einfach keinen Hilferuf bekommen, sonst wären wir auf jeden Fall gesprächsbereit gewesen, um mögliche Probleme lösen helfen zu können.“ Die letzten Kontakte mit dem Kinderschutzbund sind schon acht Jahre her, damals ging es um einen Spielkreis, aber nicht um eine existenzielle Fragen des Ortsverbands.

Anzeige

Stockum betont, dass das Wohl junger Kinder für die Stadt auf jeden Fall ein wichtiges Thema ist. So führt sie gerade Angebote für junge Familien zusammen und hat sich an dem Projekt beteiligt, bei dem die Straße der Kinderrechte auch in Wunstorf weitere Stationen bekommen hat.

Von Sven Sokoll