Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Festung: Sanierung wird teuer
Umland Wunstorf Nachrichten Festung: Sanierung wird teuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 16.07.2009
Die Festung Wilhelmstein wird saniert.
Die Festung Wilhelmstein wird saniert. Quelle: Ute Rintelmann
Anzeige

Sorgen bereiten die als dramatisch eingestuften Wasserschäden, die 2005 in einem Gutachten aufgelistet worden sind. Die Wand an der Ostseite der Festung wurde großflächig vom Wasser hinterspült. Die schon einmal sanierte Nordseite ist erneut zum Problemfall geworden. Regenwasser sickert durch den Erdwall.

Feucht wird es auch von unten her. „Der Sandstein saugt das Wasser auf wie ein Schwamm“, sagte Fischer. Daher rieche es im Verließ muffig. Das sei allerdings wohl schon immer so gewesen. Wahrscheinlich müsse die gesamte Wallabdeckung abgetragen werden. Gearbeitet werde jeweils im Winter. Die Saison komme dafür nicht infrage. „Die Besucher sollen sich frei bewegen können und nicht gestört werden“, sagte Fischer. Eigentlich wollte die Hofkammer schon diesem Winter damit beginnen, doch der starke Eisgang habe dies verhindert und auch die Arbeiten an den Nebengebäuden verzögert. Im nächsten Winter werde das Haus Nummer 4 am Hafen renoviert. Ob daraus ein weiteres Gästehaus für Übernachtungen werde, stehe nicht endgültig fest. Die Zukunft des sogenannten Hühnerstalls auf der anderen Seite der Insel ist ebenfalls unklar. Zwar könnte ein Gästehaus entstehen, doch das Fundament sei sehr schwach.

Mit den Arbeiten an der Zitadelle werde wohl im übernächsten Winter begonnen. Die Hofkammer habe in die fast abgeschlossene Sanierung von Schloss Bückeburg einiges investiert und die ausstehende teure Sanierung der Schaumburg, des Wahrzeichens des Landkreises Schaumburg-Lippe, stehe auch noch an. „Das Geld muss ja erwirtschaftet werden. Auf dem Wilhelmstein steht schließlich kein 80-Betten-Hotel“, sagte Fischer.

von Jörg Rocktäschel