Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Notleitung soll Abwasserkanal entlasten
Umland Wunstorf Nachrichten Notleitung soll Abwasserkanal entlasten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:43 24.06.2014
Von Sven Sokoll
Schmutzwasser aus Wunstorfs Kernstadt soll demnächst über eine Notleitung zur Kläranlage Luthe fließen. Quelle: dpa
Anzeige
Wunstorf

Der Rat muss im Juli dieser ungeplanten Ausgabe zustimmen. Der marode Betonrohrkanal aus dem Jahr 1972 verläuft von der Maxstraße aus entlang des Blumenauer Kirchwegs und des Dammfeldwegs. Bei einem starken Regen im Juli vergangenen Jahres ist er an der Maxstraße eingestürzt. Eine umfangreiche Reparatur war auf die Schnelle nicht möglich, weil ein großer Teil der Strecke auf privatem Grund liegt. So wurde nur geflickt. Eine Kanalinspektion hat aber ergeben, dass weitere Rohrbrüche zu befürchten sind. Und die könnten dazu führen, dass das Schmutzwasser auf die angrenzenden Grundstücke fließt.

Anzeige

Eine Sanierung des Kanals haben Experten und Politiker mittlerweile verworfen. Der Verwaltungsausschuss hat sich im Mai dafür entschieden, dass stattdessen eine ganz neue Druckrohrleitung ab Pumpwerk Aueschule entstehen soll. Sie wird so dimensioniert, dass sie auch die dort bestehende Leitung mit dem Bokeloher Abwasser mit ersetzen kann. Die Kosten werden bei 3,1 Millionen Euro liegen. Gebaut werden soll in den nächsten beiden Jahren. Die provisorische Umleitung soll bis dahin in Form einer Stahlleitung von der Maxstraße hinter dem Wohnviertel Saarstraße/Am Bruch verlaufen.

Albert Tugendheim 24.06.2014
Albert Tugendheim 23.06.2014
Albert Tugendheim 23.06.2014
Anzeige