Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten THW erhält Ersatz für 34 Jahre altes Fahrzeug
Umland Wunstorf Nachrichten THW erhält Ersatz für 34 Jahre altes Fahrzeug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 24.08.2017
Von Sven Sokoll
Das neue Fahrzeug des THW (rechts) kann im Gegensatz zum Vorgänger auch das benötigte Personal transportieren. Quelle: THW
Anzeige
Wunstorf

100 Millionen Euro gibt der Bund bis 2023 aus, um veraltete Fahrzeuge beim THW auszutauschen. "Die verursachen hohe Instandhaltungskosten und können eine zuverlässige Einsatzbereitschaft auf Dauer nicht mehr gewährleisten", sagte der Ortsbeauftragte Wolfgang Wehrhahn.

Mit dem Vorgänger, einem Mercedes-Unimog des THW-Typs 2, war die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen zuletzt im Hochwassereinsatz bei Hildesheimn und bei Sarstedt gewesen. Er hat schon 34 Dienstjahre in Bundeswehr und Hilfswerk hinter sich, was dem Allradfahrzeug anzumerken war. 2010 stand er nach einem Hochwassereinsatz in Polen schon einmal kurz vor der Stilllegung, konnte mit viel Engagement der Freiwilligen und hohen Kosten dann aber doch noch einmal dienstbereit gemacht werden.

Anzeige

Die Ortsgruppe hat das alte Fahrzeug nun an die Vebeg, das Verwertungsunternehmen des Bundes übergeben. Offen ist noch, ob der Wagen ausgesondert wird oder noch einmal für den aktiven Dienst in einer anderen THW-Einheit fit gemacht wird.

Der Nachfolger hat eine Gruppenkabine und eine geschlossene Ladefläche und erhöht die Transportkapazität des Ortsverbands. Bisher musste die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen immer noch ein weitere Fahrzeug mitnehmen, um die ganze benötigte Mannschaft zum Einsatzort zu transportieren. Der Neuzugang wird auch als Schlepper für eine Schmutzwasser-Kreiselpumpe eingesetz, die 5000 Liter Wasser pro Minute fördert.

"Der THW-Ortsverband konnte bereits positive Erfahrungen mit dem Fahrzeugtyp sammeln", betonte Wehrhahn. Denn die Experten für Beleuchtung hatten bereits Anfang des Jahres ein baugleiches Fahrzeug erhalten.

Anzeige