Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Von Detailgetreu bis Abstrakt
Umland Wunstorf Nachrichten Von Detailgetreu bis Abstrakt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 30.12.2017
Gisela Mannebeck bei ihrer Vernissage in der Kunstscheune Steinhude
Gisela Mannebeck bei ihrer Vernissage in der Kunstscheune Steinhude Quelle: Mirko Bartels
Anzeige
Steinhude

 Für Kunst ist immer Zeit. Bereits zwischen den Jahren hat in der Kunstscheune Steinhude die Januar-Ausstellung begonnen. Aquarelle von Gisela Mannebeck gibt es in den nächsten vier Wochen zu bewundern. Die in Hildesheim geborene und mittlerweile in Gronau lebende Autodidaktin hat es in den vergangenen Jahren immer wieder geschafft, die Besucher verschiedener Ausstellungen in Norddeutschland mit gelungenen Kompositionen in ihren Bann zu ziehen. So auch diesmal in Steinhude. Von detailgetreu bis abstrakt reichen ihre meist zarten Werke. Kräftige Farben sind selten. "Ich bevorzuge gedeckte Farben. Ein bisschen Grau ist fast immer dabei", erklärt die sympathische Malerin. Gerne verweilen die Gäste der Vernissage vor den einzelnen Werken und lassen diese auf sich wirken. 

Vernissage Kunstscheune Steinhude Quelle: Mirko Bartels

Bei den abstrakten Bildern dreht sich das eine oder andere Gespräch um die Frage, was es da genau zu sehen gibt. Die Künstlerin experimentiert gern. Den Naturalismus habe sie gemeinsam mit dem holländischen Maler Wim F. Bejkerk erarbeitet und immer weiter perfektioniert. Dabei entstehen Bilder, die bis ins kleinste Detail naturgetreu das wiedergeben, was die Künstlerin inspiriert. "Bei manchen Bildern lasse ich es aber auch einfach auf mich zu kommen, da steht das Ergebnis nicht fest", sagt Mannebeck. Technische Qualität und künstlerische Ausdrucksform bewegen sich auf sehr hohem Niveau. Gisela Mannebecks Aquarelle sind offenkundig mit Hingabe gemalt.

Für den Januar haben sich die Öffnungszeiten der Kunstscheune im Steinhuder Scheunenviertel geändert. Kunstliebhaber können auch mittwochs von 12 Uhr bis 17 Uhr sowie Sonnabend und Sonntag von 11 Uhr bis 18 Uhr ihrer Leidenschaft nachgehen. Auch zu Neujahr darf ein Blick in die Kunstscheune geworfen werden.

Von Mirko Bartels