Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Schüler erhalten Tipps zur Berufsorientierung
Umland Wunstorf Nachrichten Schüler erhalten Tipps zur Berufsorientierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 05.12.2016
An der IGS gibt es für Zehntklässler Tage zur Berufsorientierung. Bildungsreferentin Malin Kettel von der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Niedersachsen und Jahrgangsleiter Michael Fritz stellen den Zehntklässlern ein etwas anderes Modell zur Berufsorientierung vor.
An der IGS gibt es für Zehntklässler Tage zur Berufsorientierung. Bildungsreferentin Malin Kettel von der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Niedersachsen und Jahrgangsleiter Michael Fritz stellen den Zehntklässlern ein etwas anderes Modell zur Berufsorientierung vor. Quelle: Lange-Schönhoff
Anzeige
Wunstorf

Bereits am Vormittag waren Ausbildungsbotschafter der Industrie- und Handelskammer in die Schulaula gekommen. Handwerker stellten Berufe vor, die Polizei informierte über Ausbildungsmöglichkeiten. Anschließend erzählte Malin Kettel, Mitarbeiterin bei der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Niedersachsen (LKJ), den Schüler etwas über alternative Möglichkeiten zur Berufsorientierung. 

Die Bildungsexpertin weiß: Nicht alle Schüler streben das Abitur an oder haben bereits ein klares Berufsziel vor Augen. Daher sei es wichtig, dass sich die Schüler erst einmal Gedanken darüber machten, wie sie leben wollten  und was ihnen gut tue. Nicht immer entsprächen Wünsche und Vorstellungen nämlich der Realität, betonte Kettel. "Wir wollen den Schülern Alternativen zu den klassischen Bewerbungstrainings anbieten und ihnen so den Druck nehmen, dass sie sich schon jetzt für einen bestimmten Beruf entscheiden müssen", sagte sie bei ihrem Einführungsvortrag.  Es gebe viele unterschiedliche Wege zu arbeiten und zu leben. Leben sei schließlich mehr als Arbeit, appellierte Kettel an die Schüler.

Umgesetzt wird das Konzept in unterschiedlichen Workshops. Diese heißen "Spurensuche", "Wie ticke ich im Team?" oder "Werte, wofür stehe ich?". Dabei arbeiten die Schüler zum Beispiel heraus, welche Fähigkeiten und Stärken sie haben und wie sehr diese Eigenschaften ihre Persönlichkeit ausmachen. "Ihr seid mehr als das, was man sehen kann, und das wollen wir herausfinden", motivierte Jahrgangsleiter Michael Fritz seine Schüler zum Workshopbeginn.

"Die Berufsorientierungstage sind für die Schüler gedacht, die einen anderen Weg als das Abitur wählen wollen. So können sich die Jugendlichen frühzeitig ein Bild über ihre weitere schulische Laufbahn machen", begründete Ganztagskoordinatorin Nicole Bachelle-Dinkel das neue Angebot für die Zehntklässler. Das klassische Bewerbungstraining werde es aber weiterhin geben, versicherte sie.

Informationen zur Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Niedersachsen gibt es auf lkjnds.de oder nach einer Mail an m.kettel@lkjnds.de

Fotostrecke Wunstorf: Schüler erhalten Tipps zur Berufsorientierung

Von Christiane Lange-Schönhoff