Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Badewarnung am Steinhuder Meer
Umland Wunstorf Badewarnung am Steinhuder Meer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 16.08.2016
Das Verschlucken des Wassers bei Blaualgenansammlungen kann zu Übelkeit, Erbrechen oder Atemnot führen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Aufgrund von starkem Blaualgenwachstum warnt die Region Hannover vor dem Baden an Teilen des Steinhuder Meeres. Am Dienstag hat der Fachbereich Gesundheit der Region routinemäßig die Badegewässer überprüft. Die bereits ausgesprochene Badewarnung für den Mardorfer Badestrand „Weiße Düne“ und die Badeinsel Steinhude gelten weiter fort.

Hier darf gebadet werden

Aktuelle Informationen können im Badegewässer-Atlas Niedersachsen eingesehen werden: http://www.apps.nlga.niedersachsen.de/eu/batlas/

„Aufgrund der aktuellen Wetterlage kommt es zur Schlierenbildung an den Badestellen, so dass ein Baden zur Zeit nur sehr eingeschränkt möglich ist“, sagt Dr. Constanze Wasmus, Leiterin des Teams Allgemeiner Infektionsschutz und Umweltmedizin im Fachbereich Gesundheit der Region. Mit Hinweisschildern informiert der Fachbereich Gesundheit direkt an den Badestränden über eine mögliche gesundheitliche Gefährdung durch Blaualgen. Da auch die Hundebadestelle betroffen ist, sollten Hundebesitzer ihre Tiere dort nicht ins Wasser lassen.

Anzeige

Das Verschlucken des Wassers bei Blaualgenansammlungen kann zu Übelkeit, Erbrechen oder Atemnot führen. Badende erkennen diese an der bläulich-grünen Trübung des Wassers und der stark eingeschränkten Sichttiefe. „Vor allem Kinder sollten nicht in Bereichen mit vermehrtem Blaualgenaufkommen baden“, sagt Dr. Mustafa Yilmaz, Leiter des Fachbereichs Gesundheit der Region Hannover. Auch der Kontakt mit der Haut kann zu Reizungen führen.

Da sich die Ansammlung von Blaualgen im Wasser innerhalb kurzer Zeit ändern kann, ruft die Region Hannover alle Badenden am Steinhuder Meer dazu auf, die Situation am See jeweils aktuell zu beurteilen und eigenverantwortlich über den Sprung ins Wasser zu entscheiden. Weisen bestimmte Wetterlagen auf ein erhöhtes Blaualgenvorkommen hin, begutachtet der Fachbereich Gesundheit zusätzlich zu den vierwöchigen Routinekontrollen das Wasser an den Badestellen am Steinhuder Meer.

r.